Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
DT übernimmt neue Brobenbühne am Göttinger Güterbahnhof

Für uns geht ein Traum in Erfüllung DT übernimmt neue Brobenbühne am Göttinger Güterbahnhof

Das Deutsche Theater hat seine neue Probebühne mit Requisitenlager am alten Güterbahnhof übernommen. Für Umbau und Sanierung der Halle und ehemaliger Bahnbüros hat die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) als Vermieterin etwa vier Millionen Euro investiert.

Voriger Artikel
Diskussion um Busverkehr in Groner Straße Göttingen
Nächster Artikel
Wie erlebten Sie die Wiedervereinigung und Einheitsfeier?

Ursula Hauffe (GWG), Sidler (DT), Sandra Hinz und Marcus Weide.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Damit geht für uns ein lange geträumter Traum in Erfüllung“, sagte DT-Intendant Erich Sidler am Donnerstag während der Schlüsselübergabe. Endlich könnten Probebühne und Fundus an einem Ort zusammengeführt werden.

Die neue Probenbühne befindet sich in einer ehemaligen Halle der Deutschen Bahn in der Güterbahnhofstraße. Die GWG hat das Objekt gekauft und eine alte Halle für die Theaternutzung umgebaut, das DT ist Mieter. Kernstück seines neuen Reiches ist ein 360 Quadratmeter großer Probenraum mit Spezialfußboden. Daran schließt sich eine 720 Quadratmeter große Lagerhalle für Requisiten an.

Im Keller darunter wird das DT künftig seine umfangreiche Theatergarderobe unterbringen. Mit dem Umzug könne das Ensemble seine Stücke unter Idealbedingungen und kostengünstiger vorbereiten, so Sidler. Der Probenraum sei größer als die Hauptbühne am Theaterplatz - „das ist perfekt und spart viel Umbauzeit“.

©Hinzmann

Zur Bildergalerie

Bisher hat das DT-Team auf einer deutlich kleineren Bühne in der Rudolf-Diesel-Straße geprobt und seinen Fundus auf mehrere Räume in der Stadt verteilt, den Großteil in einem Lager am Hagenweg. Anders als zunächst geplant, wird es an der neuen Probenstätte keine Theateraufführungen geben.

„Wir haben alles Mögliche getan, damit sie sich hier wohlfühlen“, versicherte GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe. Der städtischen Gesellschaft gehört im neuen „Zentrum alter Güterbahnhof“ (ZAG) auch ein mehrstöckiges Gebäude direkt im Anschluss der Halle. Dort werden zurzeit mehr als 1100 Quadratmeter Bürofläche saniert.

Im Erdgeschoss des Bürohauses wollen die Brüder Marco und Nico Grimaldi ein italienisches Restaurant mit zusätzlicher Club-Lounge im Gewölbekeller betreiben. Die Eröffnung ist laut Haufe für Dezember vorgesehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen