Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die letzte Party im Göttinger Exil

Umzug aus der Prinzenstraße Die letzte Party im Göttinger Exil

Das Exil an der Prinzenstraße schließt: Aber davor ist in der Nacht zu Sonntag noch einmal ordentlich gefeiert worden. Beim großen Kehraus gaben die DJs des Exils noch mal alles.

Voriger Artikel
„Ganz weich und glatt“
Nächster Artikel
"Licht und Feuer"

Ausgelassen feiern: Ein letztes Mal veranstaltete das "Exil" eine Party in der Prinzenstraße.

Quelle: Heller

Göttingen. Das Exil wird es aber weiter geben, nur an anderer Stelle: Der Live-Club bezieht ab dem 3. September neue Räume im Iduna-Zentrum an der Weender Landstraße.

Und das Programm für die ersten Wochen steht bereits. Wie Bea Roth vom Exil mitteilt, werden zur Eröffnungsparty am 3. September "Last Exit" spielen. "Mit dem allerbesten aus 40 Jahren Rockgeschichte live und auf der Tanzfläche werden wir unserem Konzept treu bleiben und freuen uns jetzt schon auf unsere (musikalischen) Gäste", so Roth.

Ein letztes mal Feiern in der Prinzenstraße: Das "Exil" zieht um.

Zur Bildergalerie

Am 9. September geht es mit der Iron Maiden Tribute-Band "Powerslave" weiter, bevor im Rahmen des NDR2 Soundcheck die "Blues'n'Boogie Küche" am 15. und die Göttinger Band "Flooot" am 17. September zu Gast im Exil sind. Den Abschluss des ersten Monats in Sachen Live-Musik bilden "System OF Toxicity".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Buntes Fest gegen Rassismus in Göttingen