Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das vermischte Jahr 2014 in Zitaten

Das vermischte Jahr 2014 in Zitaten

Das Jahr 2014 hatte und hat noch eine Menge zu bieten. Viel ist geschehen - positives, wie negatives. Viele bemerkenswerte Zitate waren dabei. Eine Sammlung.

Voriger Artikel
Göttinger Staatsanwälte suchen nach undichter Stelle im Fall Edathy
Nächster Artikel
Festnahme dreier Männer: Schlag ins Wasser
Quelle: EF
  • "Solange die Amerikaner frieren, werden wir schwitzen." (Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst am 7. Januar zur Wetterlage)
  • "Ich komme mir vor, als hätte mich ein TGV überrollt." (Valéry Trierweiler, betrogene Lebensgefährtin von Frankreichs Präsident François Hollande, am 13. Januar zur Zeitung "Le Parisien")
  • "Das Engelskostüm ist beschmutzt." (Der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Martin Burkert (SPD), am 22. Januar in Berlin zu Manipulationen beim ADAC-Autopreis "Gelber Engel")
  • "Wenn ich mich neu erfinden müsste, dann als Mann. Toll wäre das." (Schauspielerin Simone Thomalla am 26. Januar in der "Welt am Sonntag")
  • "Das Gute am Altwerden ist schon mal: Du bist nicht jung gestorben." (Hollywood-Schauspielerin Diane Keaton (68) am 2. Februar in der "Welt am Sonntag")
  • "Ich hoffe, dass es Ihnen schlecht geht." (Der Bremer Richter Helmut Kellermann am 7. Februar nach der Verurteilung eines Mörders)
  • "Ein vernünftiger Grund zum Töten ist das Verfüttern." (Nürnbergs Zoodirektor Dag Encke am 10. Februar zur Tötung einer Giraffe in Kopenhagen, die an Löwen verfüttert wurde)
  • "Blond hat viel mit Licht zu tun, die Sonne ist quasi eine Blondine." (Peruanischer Modefotograf Mario Testino am 16. März in der "Welt am Sonntag")
  • "Man kann nicht einem Schwein allein die Schuld geben, wenn die Leberwurst versalzen ist." (TV-Kritiker Oliver Kalkofe am 7. April zu dpa über die Verantwortung von Markus Lanz für das Ende der ZDF-Sendung "Wetten, dass ...?")
  • "Ich war jetzt 15 Jahre lang Mutter, das nimmt viel Zeit in Anspruch." (Schauspielerin Meret Becker am 13. April in "Die Welt" zu ihrem beruflichen Comeback)
  • "Jetzt sind die Frauen dran!" (US-Gitarrist und Latin-Rocker Carlos Santana am 28. April im "Focus" zu Machtspielen der Männer in früheren Jahrhunderten)
  • "Als ich sie das erste Mal sah, die Frau mit Bart, war ich schockiert. (Später) habe ich gestaunt." (Sänger Udo Jürgens am 11. Mai zu dpa nach dem Sieg der Dragqueen Conchita Wurst beim Eurovision-Song-Contest)
  • "Solche Unfälle passieren ständig" (Türkischer Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am 14. Mai beim Vergleich der Bergwerkskatastrophe im westtürkischen Soma mit über 300 Toten und früheren Unglücken)
  • "Einmal Verbrecher, immer Verbrecher - stimmt nicht." (Der Münsteraner Kriminologe Prof. Klaus Boers am 22. Mai zur Jugendkriminalität)
  • "Es ist besser, drei aufgelöste Verlobungen zu haben als drei Scheidungen." (US-Sängerin Sheryl Crow am 17. Juli im Frauenmagazin "Good Housekeeping")
  • "Sie ist ja keine Handtasche. Sie hat einen eigenen Willen und ein eigenes Leben." (Fußball-Weltmeister Thomas Müller am 18. Juli über seine Frau Lisa bei einem Benefiz-Golfturnier bei München)
  • "Wir sind soziale Schmetterlinge, Philanthropen, Genies. Einstein war auch eins." (US-Glamourgirl Paris Hilton am 20. Juli im Londoner "The Telegraph" unter Hinweis auf das gemeinsame Sternzeichen Wassermann)
  • "Das war einfach Pech. Damit muss man immer rechnen." (Höhlenforscher Johann Westhauser am 13. August zu dpa, acht Wochen nach seiner Rettung aus der Riesending-Schachthöhle bei Berchtesgaden)
  • "Der Frieden kommt nicht von Allah oder Buddha, sondern muss von den Menschen geschaffen werden." (Der Dalai Lama am 23. August in Hamburg in einem Vortrag über "menschliche Ethik")
  • "Die Emmy-Verleihung ist nicht aufregend. Hier sitzen einfach alle ganz still da und warten darauf, dass die Tabletten endlich wirken." (Emmy-Moderator Seth Meyers am 25. August über den Unterschied zwischen dem Filmpreis Golden Globe und dem Fernsehpreis Emmy)
  • "Es gibt keine Vollkaskoversicherung gegen solche Risiken." (Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner (SPD) am 2. September in Kiel zum Mord an einem Finanzbeamten in Rendsburg)
  • "Ich kaufe Veronika Ferres nicht mal die Rolle der Veronika Ferres ab." (Fernseh-Satiriker Jan Böhmermann am 3. September auf Twitter über die Schauspielerin und ihre Rolle als verliebte Bundeskanzlerin im Sat.1-Film "Die Staatsaffäre")
  • "Meine Leidenschaft brennt heißer noch wie Gulaschsaft." (Österreichischer Baulöwe Richard "Mörtel" Lugner (81) zitiert am 13. September bei seiner Trauung mit der 57 Jahre jüngeren Cathy "Spatzi" Schmitz aus der Operette "Gräfin Mariza")
  • "Ich haue so an die zwölf, dreizehn, vierzehn Flaschen am Tag weg". (Schauspieler Gérard Depardieu über seinen Alkoholkonsum am 16. September im britischen Magazin "So Film")
  • "Ich habe ja noch ein paar Jahre zum Üben." (Münchens neuer Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am 20. September nach seinen vier Schlägen beim Oktoberfest-Anstich)
  • "Wir müssen das Virus isolieren und nicht die betroffenen Länder." (Entwicklungs-Staatssekretär Thomas Silberhorn (CSU) am 24. September im Bundestag zur Ebola-Epidemie)
  • "Wir sind bei Harvard und Stanford sehr gefürchtet." (Chemie-Nobelpreisträger Stefan Hell am 8. Oktober in Göttingen über die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Forschung)
  • "Ich hasse Feminismus. Ich bin eine Maskulinistin." (Französischer Ex-Filmstar Brigitte Bardot am 2. November in der Londoner "Daily Mail")

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung