Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Daube trifft für Göttingen 05 zum Sieg über die SVG

Derby-Cup Daube trifft für Göttingen 05 zum Sieg über die SVG

Durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Oberliga-Aufsteiger SVG Göttingen hat sich am Dienstagabend der Fußball-Landesligist 1. SC 05 den Derby-Cup, ein regelmäßiges Testspiel zwischen den beiden Göttinger Rivalen, gesichert.

Voriger Artikel
Northeim treibt Außenstände mit Ventilwächtern ein
Nächster Artikel
Maskierter Räuber überfällt Spielothek in Dransfeld

Die Neuzugänge: Alexander Burkhardt (links, SVG) und Lars Witschewatsch im Kopfballduell.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Vor offiziell 410 Zuschauern war Finn Daube, 05-Neuzugang aus der eigenen U 19, im Maschpark der umjubelte Torschütze des Tages.

 

Daube traf in der ersten Hälfte, als er sich körperlich robust gegen den SVG-Abwehrspieler Philipp Käschel durchsetzte und Torhüter Maximilian Nagels per wunderschönem Lupfer überwand (38.). Auf der anderen Seite stand überraschenderweise Nils Holzgrefe im Tor, der vor eineinhalb Jahren während der Querelen um den damaligen Trainer und Präsidenten Hansi Ehrlich das Team hatte verlassen müssen, seinen Pass damals aber bei den 05ern ließ. Einmalig vertrat der 24-Jährige nun die verletzten Torhüter Clemens Zöllner und Robin Windel.

 
Zu Beginn hatte Holzgrefe gleich alle Hände voll zu tun, um eine Chance von Ali Ismail (6.) und einen Schuss von Marco Galante (9.) zu entschärfen. Die SVG machte fortan das Spiel - die 05er aber das Tor zur Halbzeitführung. „Es geht auch ein bisschen ums Prestige, aber ich bin noch ganz entspannt“, sagte der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp nach 45 Minuten. Zu den verdienten 05-Spielern, die das Spiel verfolgten, gehörten unter anderem Helmut Hinberg und „Kalle“ Wasch. „Wenn 05 so weitermacht, kann das in der Landesliga gut ausgehen“, sagte Wasch.

 
Mit einem vieldeutigen „Man sieht sich“ verabschiedete sich der bisherige 05-Trainer Martin Wagenknecht von den Anhängern. „Ich hoffe zukünftig auf ein Oberliga-Derby der Klubs. Das wäre eine reizvolle Begegnung“, sagte er.
Nach der Pause ging den SVGern merklich der Saft aus, und 05 hätte das Ergebnis noch höher schrauben können. Pikant: Allein Jannik Psotta, der von der SVG zu 05 gewechselt ist, hatte zwei Riesenchancen, als er kurz nach der Pause den Pfosten traf (49.) und später wegen eines Platzfehlers aus drei Metern drüber schoss (78.). Das gleiche Kunststück war zuvor dem eigewechselten Jannis Käding ohne Platzfehler gelungen (65.). Für die SVG forderte Abteilungsleiter Thorsten Tunkel vehement einen Elfmeter nach Foul an Jan-Patric Ziegler, aber es nutzte nichts: Nach dem Sieg bei der Premiere 2013 holte 05 erneut den Derby-Cup, und die 05-Fans skandierten höhnisch in Richtung SVG „Oberliga, Oberliga“.

 
„Man hat gemerkt, dass wir Probleme haben, wenn wir das Spiel selbst machen müssen“, resümierte Alexander Burkhardt, der früher für die SVG am Ball war, bis vor einem halben Jahr für 05 spielte und jetzt wieder Schwarz-Weißer ist. „In der zweiten Halbzeit hatten die Spieler schwere Beine und waren platt“, sagte Trainer Knut Nolte. Psotta hatte seine vergebenen Chancen verwunden und jubelte: „Wir haben uns nichts geschenkt, aber es war fair. So muss es sein.“
Startformation 05: Holzgrefe - Ludwig, Hesse, Witschewatsch, Akcay - Dogan, Paramarajah, Bodenbach Martin, Psotta - Daube, Drazic. - Startformation SVG: Nagels - Burkhardt, Hoffmann, Käsche, Alexander - Galante, Vicuna - Schiller, Evers, Ziegler - Ismail. - Tor: 1:0 Daube (38.).

 

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016