Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Demo mit gut 300 Teilnehmern in Göttingen

Gegen Krieg und Krise Demo mit gut 300 Teilnehmern in Göttingen

Gut 300 Menschen haben am Sonnabendmittag „gegen Krieg, Krise, Rassismus und Patriarchat“ demonstriert. Der Protestmarsch zog vom Bahnhofsvorplatz durch die Innenstadt.

Voriger Artikel
Frühe Saisoneröffnung in Göttingen
Nächster Artikel
Reuter verurteilt Brandanschlag

Demo in Göttingen.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Zu der Demo aufgerufen hatte das Göttinger Bündnis „Still fighting - gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft“. Bei dem Zug durch die Innenstadt gab es einige Zwischenkundgebungen.

So am besetzten DGB-Haus am Platz der Synagoge und vor dem Gothaer Haus an der Weender Straße: Die Hausbesetzung feierte ein Sprecher als Beispiel für selbstbestimmtes Leben, beide Häuser seien zudem ein Beispiel für Immobilien, die trotz großer Wohnungsnot in Göttingen leerstünden unter anderem aus Profitmaximierungszwecken.

Auf einer Grünfläche zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen der Berliner Straße errichteten Aqktivisten symbolische Holzkreuze. „Hilfe statt Mord“ und „Solidarität statt Grenzen“ lauteten die Sinnsprüche darauf. Bis zum Nachmittag blieb die Demonstration lautstark, aber friedlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis