Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Demo vor dem Neuen Rathaus

Gegen Verlegung Demo vor dem Neuen Rathaus

Mehr als 300 Flüchtlinge und Ehrenamtliche haben am Donnerstag in Göttingen friedlich gegen die Verlegung von Geflüchteten in eine Unterkunft an der Siekhöhe demonstriert.

Voriger Artikel
Familie aus Göttingen abgeschoben
Nächster Artikel
Northeim schließt Klage nicht aus

Demo vor dem Göttinger Rathaus.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. In mehrsprachigen Redebeiträgen kritisierten Flüchtlinge, dass sie aus kleinen Unterkünften in die 400 Menschen fassende Halle verlegt werden sollen. „Wenn einer telefoniert, hören es alle“, beschrieb ein Iraker den Lautstärkepegel in der Halle. „Es ist unmöglich, sich dort zu integrieren“, stellte ein Sudanese fest.

Auch die Unterstützer der Flüchtlinge lehnten den Plan der Verwaltung ab: Wenn es an Flüchtlingen zur Belegung der Halle fehle, könne man doch welche aus dem griechischen Grenzort Idomeni nach Göttingen holen - dort säßen Zehntausende seit Monaten fest, hieß es in einem Redebeitrag.

Von Christoph Höland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis