Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Denkmalgeschütztes Haus nicht zu retten

Brand in Lenglern Denkmalgeschütztes Haus nicht zu retten

Drei Tage nach dem Brand eines denkmalgeschützen Fachwerkhauses an der Holtenser Straße in Lenglern gibt es noch keine Erkenntnisse über die Ursache des nächtlichen Feuers. Die Polizei hat die Brandstelle beschlagnahmt und wird ermitteln.

Voriger Artikel
Modellversuch: Anlieger für Bänke zuständig
Nächster Artikel
170 „gehobene“ Wohnungen im Nonnenstieg

Nur noch abzureißen: Mit Löschwasser durchtränktes, zusammengestürztes Fachwerkhaus.

Quelle: Heller

Lenglern. Den bei dem Feuer entstandenen Schaden gibt die Polizei mit lediglich rund 8000 Euro an. Das Gebäude hatte viele Jahre leer gestanden und war nicht mehr genutzt wurden. Nur die Freifläche davor diente zum Abstellen von Autos. Zwei der Fahrzeuge im Außenbereich waren bei dem Feuer auch beschädigt worden.

Das Fachwerkhaus ist mehr als 160 Jahre alt. Ein erster Eintrag im Gebäudeverzeichnis von Lenglern stammt aus dem Jahr 1857. Das Haus trug damals die Nummer Lenglern 35. 1894 war es von einer Familie Fürchtenich erworben worden, die es erst in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts veräußerte.

Nach dem verheerenden Feuer ist das große, völlig zerstörte Haus trotz Denkmalschutzes offenbar nicht mehr zu retten. Der Dachstuhl wurde komplett ein Raub der Flammen. Wände und Decken der sehr niedrigen Etagen bestehen aus Strohmatten und Lehmschlag und wurden durch die Unmengen Löschwasser so aufgeweicht, dass sie nicht wieder herstellbar sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Feuer in Lenglern

Bei einem Feuer in einem leerstehenden Fachwerkhaus an der Holtenser Straße in Lenglern ist in der Nacht zu Sonnabend das Gebäude fast vollständig zerstört worden.

mehr
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017