Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Denkmalschutz: Hardegsen erhält Fördermittel

Altstadt und Brunnenanlage Denkmalschutz: Hardegsen erhält Fördermittel

In das Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ ist Hardegsen aufgenommen worden. Damit erhält die Stadt als einzige Kommune Südniedersachsens Mittel aus zwei Städtebauförderprogrammen: Der Bereich Vor dem Tore/Am Anger/Schmiedewiese wird bereits gefördert im Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“.

Voriger Artikel
Meike Hampel übersteht tödliche Erkrankung dank Stammzellenspende
Nächster Artikel
Wer wird Göttingens neues Mini-Gänseliesel?
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hardegsen. Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung, Matthias Wunderling-Weilbier aus Braunschweig, überbrachte den Aufnahmebescheid für die Sanierungsmaßnahme „Nördliche Altstadt“ im Rahmen des Städtebaulichen Denkmalschutzes. Mit Hilfe des neuen Programms soll insbesondere der historische Stadtkern einschließlich der Burganlage mit denkmalwerter Bausubstanz auf breiter Grundlage gesichert werden.

 

Nun gilt es, das Sanierungsgebiet durch Ratsbeschluss förmlich festzulegen. Ein Sanierungsbeirat muss gegründet und bei der Rahmenplanung beteiligt werden um Sanierungsmaßnahmen zu definieren. Für das laufende Jahr 2015 ist ein Kostenrahmen von 120.000 Euro festgesetzt. Ein Drittel davon bezahlt die Stadt, zwei Drittel der Summe werden von Bund und Land bereitgestellt werden. Zur Finanzierung der Gesamtmaßnahme werden nach Ergebnissen der vorbereitenden Untersuchungen von 2011 Städtebauförderungsmittel in Höhe von insgesamt rund 3,9 Millionen Euro benötigt, sagte Hardegsens Bürgermeister Michael Kaiser (parteilos). enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen