Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Treffpunkt wieder in Betrieb

Dorfladen in Herberhausen Treffpunkt wieder in Betrieb

Seit der vergangenen Woche hat Herberhausen wieder einen Dorfladen. Am Sonnabend feierten die neuen Betreiber die Wiederauferstehung Im Beeke 2 mit einem Fest und vielen Sonderangeboten.

Voriger Artikel
Schwelbrand in der Innenstadt
Nächster Artikel
Betrüger scheitern in Göttingen in drei Fällen

Der neue Dorfladen in Herberhausen.

Quelle: Wenzel

Herberhausen. Nachdem der Dorfladen im April schloss, wurde er völlig neugestaltet am Donnerstag vergangener Woche wiedereröffnet. Betreiberin und Inhaberin ist Karin Klawunn, die seit 17 Jahren in Herberhausen lebt. Ihr zur Seite steht der neu gegründete Förderverein „ Dorfladen Herberhausen“, der, falls notwendig, Förderungen beantragen, ehrenamtliche Helfer organisieren und koordinieren kann. 100 Leute hätten sich bereiterklärt, im Förderverein mitzumachen – und das bei nur 1800 Einwohnern gesamt. Diese Unterstützung sei sehr ermutigend gewesen, meint die Inhaberin.

Schmerzlich vermisst

„Die letzten sechs Wochen“, sagt Klawunn, „haben wir durchgearbeitet. Urlaub gab's diesmal nicht“. Die ersten drei Öffnungstage danach seien sehr ermutigend gewesen: „Der Laden war voll.“ Der Herberhäuser Dorfladen ist eine Art Familienbetrieb: Klawunns Tochter steht ab und zu an der Verkaufstheke, Ehemann Thomas, Industrie- und Werbefotograf, entwarf die Handzettel zur Eröffnung und ist übernimmt auch die Gestaltung der Flyer mit den Sonderangeboten.

Ein weiterer Grund für Karin Klawunns Entscheidung, den vor einigen Monaten aufgegebenen Dorfladen wiederzubeleben: Nach der Schließung wurde der beliebte Treffpunkt für die Herberhäuser schmerzlich vermisst. Daher hat die Inhaberin auch großen Wert auf eine größere Sitzecke zum Kaffeetrinken und Klönen gelegt. Und auch „auf mehr Auswahl, ein neuer, effizienterer Kühlbereich mit Türen und einen Biobereich“. Außerdem hat Klawunn „einen richtigen Bäcker“ mit ins Boot geholt, der frisch und keine Tiefkühlware verarbeitet.

Laden mit Café

Der einzige andere Dorfladen im Gebiet der Stadt Göttingen ist gleich nebenan: in Roringen. Der allerdings unterscheidet sich von dem Herberhäuser Laden in einem entscheidenden Punkt: In Roringen ist der Förderverein mit dem Namen „Unser Laden“ selbst der Betreiber und nicht nur der Unterstützer wie in Herberhausen.

Seit Oktober vergangenen Jahres verfügt der Laden über ein eigenes Café – das Roringer Berg-Café. Der Dorfladen im Venusring 31 ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr geöffnet, sonnabends von 7.30 bis 12 Uhr. Für den Roringer Laden wird derzeit ein Mitarbeiter gesucht.

Eine Garantie, das Laden und Konzept funktionieren, habe sie nicht, sagt Klawunn: „Das ist schon ein Risiko.“ Sie fühle sich der Herasforderung jedoch gewachsen: „Als ausgebildete Vertriebsassistentin verstehe ich etwas vom Verkaufen.“

Regionales und Pakete

Dazu gehöre auch, möglichst regionale Produkte ins Sortiment aufzunehmen: Kartoffeln aus Waake und Honig vom Nachbarn aus Herberhausen beispielsweise. Der (weitaus größere) Rest kommt vom Edeka-Konzern. Außerdem wird es binnen kurzem einen DHL-Ableger im Laden geben, verspricht Klawunn, die außerdem „einmal in der Woche einen Waffelnachmittag“ plant. Außerdem nimmt der Laden Bestellungen außer der Reihe entgegen.

Geöffnet ist der Herberhäuser Dorfladen Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 7.30 bis 15 Uhr und 15 bis 18 Uhr, dazu Mittwochs und Sonnabends von 7.30 bis 13 Uhr. Info: dorfladen-herberhausen.de. Konbtakt: Telefon 0551/70200987, info@dorfladen-herberhausen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis