Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Deutschkurs für Ärzte aus dem Ausland

Projekt „Wir machen Sie fit fürs Krankenhaus“ Deutschkurs für Ärzte aus dem Ausland

Krankenhäuser auch in der Region klagen über Ärztemangel. Andererseits gibt es in Deutschland viele gut ausgebildete Mediziner aus dem Ausland, die jedoch nicht über das notwendige Fachvokabular verfügen. Hier setzt das Projekt „Wir machen Sie fit fürs Krankenhaus“ an.

Voriger Artikel
Göttinger Sport und Freizeit GmbH investiert 700 000 Euro
Nächster Artikel
19 Gärtner in Northeim freigesprochen
Quelle: Pedersen/dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Sieben Teilnehmer haben jetzt den ersten Kurs dieser Art in Göttingen erfolgreich abgeschlossen. Unter anderem lernten sie medizinisches Grundvokabular, Grundregeln und Wortschatz für eine Anamnese nach deutschen Krankenhausregeln, Grundlagen schriftlicher Dokumentationen oder das Verhalten in Patientengesprächen, aber auch die Grammatik der deutschen Sprache auf einem höheren Niveau.

Den Ärztemangel im deutschen Gesundheitswesen könnten gut ausgebildete Ausländer mildern, meint Ljudmila Schikowski, Kursorganisatorin vom Institut für Interkulturelle Kommunikation an der Uni Göttingen.  Zum Beispiel Francesco Garcia aus Granada. Ausgebildet als Internist und Radiologe, „habe ich in Spanien keine Perspektive“. Oder Sanaz Khajenasiri aus dem Iran: Die hochqualifizierte Medizinerin möchte in Deutschland als Radiologin arbeiten und ist dankbar für die Chancen, die ihr der Kurs bietet.

Die Göttinger SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta hat das Projekt unterstützt. Ein Problem in ihrer Sicht: die starren Approbationsregeln in Niedersachsen. Anders als beispielsweise in Nordrhein-Westfalen, erklärt Mediziner-Personalvermittler Navid Lodhia dazu, sei für eine staatliche Zulassung als Arzt in Niedersachsen eine Festanstellung erforderlich. Damit sei es für ausländische Mediziner ohne hiesige Berufserfahrung außerordentlich schwer, zugelassen zu werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana