Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mitteldeutschlands Mettwurstpokal

Beste Stracke gesucht Mitteldeutschlands Mettwurstpokal

Mettwurst ist in Südniedersachsen und darüber hinaus eine - oder sogar die - regionale Spezialität. Sie ist auch ein Stück Identität. Darüber, wer die beste Stracke und die leckerste Blase im Angebot hat, kann man diskutieren.

Voriger Artikel
Eine Nord-Süd-Autobahn ohne Abfahrt
Nächster Artikel
Der kurze Weg zur Leineaue

Schlachter aus Thüringen, Niedersachsen, Nordhessen und Sachsen-Anhalt können ihre besten Produkte beim Mettwurstpokal-Wettkampf präsentieren.

Quelle: Christina Hinzmann

Gieboldhausen /Göttingen. Oder: Die beste finden und auszeichnen. Im Oktober wird in Gieboldehausen erstmals der „Mitteldeutsche Mettwurstpokal“ vergeben.

Eichsfelder, Göttinger, oder hessische Wurst, welche ist die beste? Die Idee zum dem Wettbewerb hatten Schlachterinnungs-Obermeister Jürgen Kerl und Fleischer-Einkauf-Chef Ansgar Nachtwey. Gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen (KH) rufen sie zurzeit hunderte Fleischer - Innungsmitglieder und Kunden des Fleischer-Einkaufs - auf, sich an diesem Wettkampf zu beteiligen.

Von Celle über Eisenach bis Kassel, von Hannover über Hameln bis Magdeburg und darüber hinaus sind die Profis angeschrieben worden. Schlachter aus Thüringen, Niedersachsen, Nordhessen und Sachsen-Anhalt können ihre besten Produkte beim Mettwurstpokal-Wettkampf präsentieren. „Die ersten 30 Zusagen sind bereits da“, so Andreas Gliem von der KH, die Anmeldungen laufen aber kräftig weiter.

„In Nordhessen gibt es eine ähnliche Veranstaltung, das hat uns auf die Idee gebracht, auch hier einen Pokal-Wettstreit auszurichten“, sagt Kerl. Er geht davon aus, dass um die 200 Wurstproduzenten ihre Ware im Oktober im Niedersachsenhof Gieboldehausen bewerten lassen. Der Mettwurstpokal wird im Rahmen der Hausmesse des Fleischer-Einkaufs vergeben.

„Die Bewertung erfolgt in zwölf Kategorien“, erklärt Kerl. Ring, Blase, Stracke, kalt- oder warm verarbeitet, alles was Mettwurst ist wird von einer 16-köpfigen Jury bewertet. Auch die hessische Ahle Wurscht, Calenberger oder die im Bereich Braunschweig beliebte geräucherte Variante sind zugelassen.

Jeder Betrieb kann also mit zwölf Produkten antreten. In der Regel, so die Fachleute, präsentieren die Fleischer aber die Mettwürste, auf die sie besonders stolz sind. Neben den zwölf Pokalen gibt es Urkunden und einen Stracke-Sonderpreis namens „Eichsfeld grenzenlos“.

Das Votum über die Wurst geben sowohl Fachleute als auch bekannte Personen des öffentlichen Lebens ab. Bewertungs-Punkte sind beispielsweise „Zustand, Aussehen, Farbe, Konsistenz, Geruch, Geschmack und spezielle fachliche Kriterien.

Der erste mitteldeutsche Mettwurstpokal wird erstmals am Sonntag, 23. Oktober auf der Fachmesse vor Fachpublikum vergeben. „Wir wollen dieses Veranstaltung aber quasi als Testlauf für eine öffentliche Veranstaltung nutzen“, erklärt Kerl. Der Fleischermeister hofft, eventuell im Februar eine Veranstaltung für alle Mettwurst-Freunde anzubieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 3. bis 9. Dezember