Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Digitale Angebote des Göttinger Tageblatts

Auf allen Kanälen Digitale Angebote des Göttinger Tageblatts

Das Tageblatt digital. Das ist nichts Neues. Neu hingegen ist das sehr viel breiter gefächerte Angebot, die sichtbar größere Zahl an Onlinezugangsmöglichkeiten zu Informationen des Tageblatts. Künftig wird die Redaktion auf bedeutend mehr als nur einem Facebook-Kanal oder Twitter-Account Nachrichten anbieten.

Voriger Artikel
„Nom Mot“ in der Northeimer Innenstadt lockt viele Besucher an
Nächster Artikel
Häuslicher Pflegedienst Kimbu Göttingen schafft Stelle aus Spendengeld

Twitter und Facebook, Pinterest und Flipboard, Apps und E-Paper. Nur einige der Kanäle auf denen das Tageblatt unterwegs ist.

Göttingen. So bekommt jeder Gelegenheit, sich Nachrichten nach eigenen Vorlieben und Interessen zusammenzustellen und diese gegebenenfalls auch über ein mobiles Endgerät zu nutzen.

Den Anfang haben wir mit dem Kulturressort gemacht. Für Kulturnotizen aus Südniedersachsen, Deutschland und der ganzen Welt gibt es jetzt einen eigenen Twitteraccount, einen eigenen Facebook-Zugang. Wer  es gern etwas geordneter hat, kann unseren neuen Newsletter abonnieren. Einfach hier anmelden, und jeden Tag gegen 19 Uhr gibt es eine übersichtliche Zusammenstellung des aktuellen Kulturgeschehens. Kostenlos und ohne jede Verpflichtung.

Unser Angebot werden wir in den nächsten Tagen und Wochen kontinuierlich erweitern, ausbauen und verfeinern. Newsletter wird es dann beispielsweise auch für Lokalnachrichten geben, ebenso fürs Sportgeschehen, insbesondere für alle Nachrichten rund um den Erstliga-Basketball.

Eine Übersicht über bereits bestehende Accounts und Zugänge findet sich auf dieser Seite. Diese zeigt aber eben nur den gerade gültigen Zustand. Um möglichst vielen Interessen und Wünschen gerecht werden zu können, sind wir auf Rückmeldungen angewiesen. Haben wir für alle Ressorts die richtigen Zugänge eingerichtet? Fehlt etwas? Ist ein Angebot möglicherweise unnötig? Dazu brauchen wir den Kontakt zu unseren Kunden, Lesern, Nutzern. Gefällt Ihnen unser neues Angebot? Fehlt Ihnen etwas? Dann schreiben Sie mir. Ich freue mich auf Ihre Antworten.
 kaum noch wegzudenken. Das gilt für Privatleute wie für Firmen. Und besonders für Zeitungen. Facebook bietet für sie die Möglichkeit, auf wichtige Themen aufmerksam zu machen und mit Lesern direkt und schnell zu kommunizieren. Seit Dezember 2009 nutzt das Göttinger Tageblatt das soziale Netzwerk, das Eichsfelder Tageblatt folgte im März 2010 mit einer eigenen Facebook-Seite. Die Tageblatt-Hauptseite hat aktuell rund 15600 Fans. Inzwischen gibt es für verschiedene Tageblatt-Ressorts eigene Seiten.

  • Göttinger Tageblatt: eine „Best-of“-Seite für Tageblatt-Fans, die Wert auf Überblick und Themenmix legen.
  • Eichsfelder Tageblatt: eine Lokalseite für Themen aus dem Landkreis und das Eichsfeld.
  • GT Lokales: eine Lokalseite für Themen aus dem Landkreis und der Stadt Göttingen.
  • Tageblatt Kultur: eine Seite für lokale Kulturbeiträge, aber auch für überregionale Kulturangebote.
  • Tageblatt Campus: Auf dieser Seite ist Platz für Nachrichten aus der Göttinger Universität und Wissenschaftsthemen aus aller Welt.
  • Tageblatt Wirtschaft: Hier gibt es Neuigkeiten aus der lokalen Wirtschaft, gemischt mit überregionalen Wirtschaftsthemen.
  • Tageblatt Schlagzeilen: Eine Seite für Eilmeldungen und Schlagzeilen. Hier postet das Göttinger und Eichsfelder Tageblatt die wichtigen Nachrichten aus der ganzen Welt.
  • Tageblatt Ticker: Hier tickern das Göttinger und das Eichsfelder Tageblatt über wichtige Ereignisse.

 

WhatsApp

Mit dem Nachrichtenkanal will das Tageblatt das Digitalangebot vervollständigen und den Lesern täglich um 19 Uhr ein Update zu den wichtigen Themen aus Göttingen, Südniedersachsen und der Welt liefern. 

Und so funktioniert der neue Nachrichtenfluss.

1. WhatsApp auf das iPhone oder Android-Gerät laden.

2. Im Telefon die Nummer 0160 90660911 speichern.

3. An diese Nummer per WhatsApp eine Nachricht mit dem eigenen Namen und dem Hinweis "anmelden" schicken.

4. Die Tageblatt-Redaktion bestätigt die Anmeldung in einer kurzen Antwort. Ein kurzes Video zur Einrichtung auf dem Mobiltelefon gibt es hier:

Twitter

Twitter – für viele der coole, kleine Bruder von Facebook. Weltweit, bundesweit und auch in Göttingen steigt die Zahl der Nutzer des Microblogging-Dienstes (twitter.com) weiter an. Auch wenn genaue Zahlen deutscher Twitter-Benutzer fehlen – sie schwankt zwischen einer Millionen aktiver Nutzer und zehn Millionen Nutzer inklusive derer, die nur passiv die Tweets anderer verfolgen.
 für die aktuell knapp 3800 Follower. Knapp 21 500 Tweets mit maximal 140 Zeichen sind im Laufe der Zeit entstanden. Inzwischen ist die Tageblatt-Twitter-Familie auf sieben verschiedene Accounts angewachsen, die verschiedene Interessen der Leser bedienen.

  • @goetageblatt: Ein „Best-of“-Kanal für die Follower, die Wert auf Überblick und einen Themenmix legen.
  • @gtlokales: Der Twitter-Account für die Lokalthemen aus Stadt und Region.
  • @gtkultur: Hier twittert die Redaktion Links zu den lokale Kulturthemen. Und allen anderen wichtigen überregionalen Kulturangeboten.
  • @goecampus: Der Twitter-Account für alle Geschichten rund um die Bereiche Universität, Wissenschaft und studentisches Leben.
  • @gtwirtschaft: Lokale und überregionale Wirtschaftsbeiträge sind die Themen dieses Tageblatt-Twitter-Kanals.
  • @gtschlagzeilen:  Ein Account für die wichtigsten Nachrichten aus der ganzen Welt.
  • @gtticker: Über aktuelle Entwicklungen bei lokalen und regionalen Ereignissen hält dieser Twitter-Kanal die Follower auf dem Laufenden.

 

Newsletter

Pünktlich um 19 Uhr gibt es ab sofort täglich vom Tageblatt den Kultur-Newsletter. Per Mail werden alle Interessierten mit den aktuellsten Beiträgen aus dem Kulturressort versorgt. Einzige Voraussetzung ist die einmalige Anmeldung mit einer gültigen E-Mail-Adresse auf der Tageblatt-Internetseite.

 

Pinterest

Ganz neu im Online-Angebot des Göttinger Tageblattes ist eine eigene Seite in dem sozialen Netzwerk Pinterest. Das sieht hübsch aus. Vor allem bei Beiträgen mit starken Bildern. Bislang gibt es dort Tageblatt-Pinnwände für Themen aus der Stadt und der Region sowie aus der Kultur.

 

Flipboard

Für die soziale Nachrichten-App Flipboard, die auf allen Tabletts und Smartphones mit Android, iOS oder Windows läuft, bietet das Tageblatt derzeit zwei Magazine für Kultur- und Lokalthemen an. In der App lassen sie sich unter dem Suchbegriff Göttinger Tageblatt finden. Auch mit einem herkömmlichen Web-Browser am PC lässt sich das Angebot nutzen.

 

ePaper

Das komplette Göttinger und Eichsfelder Tageblatt lässt sich bequem als E-Paper über die App „GT/ET E-Paper“ auf dem Tablet lesen.
GT/ET E-Paper

 

GT-Apps

Mehr Inhalte, große Bildergalerien und Push-Nachrichten bei wichtigen Ereignissen: Die Tageblatt-Nachrichten-App „GT News“ bringt für Abonennten das aktuelle Geschehen aus Göttingen und der Welt aktuell auf das Smartphone - egal ob Apple oder Android.
GT News

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana