Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Drachenkämpfer und Obdachloser

1000 Besucher bei Familientheaterfest „Sommerbrise“ Drachenkämpfer und Obdachloser

Buntes Gewusel, ein fröhliche, offene und neugierige Atmosphäre: Die Kirche St. Nikolai und der zugehörige Kirchplatz waren am Sonntag Schauplatz des fünften Familientheaterfestes „Sommerbrise“. Den ganzen Tag über wurden dort Stücke aufgeführt, es gab Walk Acts und Mitmachangebote.

Voriger Artikel
Göttinger Hospiz plant Umzug
Nächster Artikel
Vorverkauf startet

Spiele und Theater lockten rund 1000 Besucher zur "Sommerbrise"

Quelle: Peter Heller

Göttingen. Das Fest wird von einem Team des Vereins Domino organisiert, in dem sich freie Theater zusammengeschlossen haben. Sechs Stücke für Kinder ab vier bis sechs Jahren gab es den Tag über zu sehen. Eine Besonderheit sei das Stück „Malina & die Drachenkämpfer“ vom Figurentheater Rubinblau gewesen, erklärt Susanne Baumgartner vom Ensemble. Das Stück sei erstmals zweisprachig auf Deutsch und Arabisch gespielt worden und solle nun in Kindergärten und Flüchtlingsheimen gezeigt werden. Eine weitere Aufführung war „Einer“ von Dorothee Carls. Als Ein-Frau-Show spielt sie die Geschichte eines obdachlosen Habenichtses.

Außer den Theateraufführungen gab es für die Kinder auch die Möglichkeit, sich schminken zu lassen, sich an Geschicklichkeitsspielen zu versuchen oder am Stand der Evangelischen Familienbildungsstätte zu basteln. Darüber hinaus war eine Vorlesezelt aufgebaut. Von einem Fest abseits des Kommerzes, „das die Stimmung des Platzes aufnimmt“, spricht Christoph Buchfink vom Buchfink-Theater. Er schätzt, dass den Tag über insgesamt 1000 Besucher zum Theaterfest kamen, bei dem die Kaz-Akrobaten den Schlusspunkt setzten.

Das Fest habe sich mittlerweile etabliert, so Buchfink. Es gebe ein Stammpublikum, aber es kämen auch immer wieder neue Besucher dazu. Eintritt wird bei dem Theaterfest nicht verlangt, aber es werden nach den Aufführungen Spenden gesammelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana