Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Bäume am Ortseingang bleiben stehen

Birken Am Birkenfeld sollen trotz Bedenken weichen Drei Bäume am Ortseingang bleiben stehen

Der Ortsrat war entschlossen: Die drei Laubbäume am Ortseingang an der Ludolfshäuser Straße sollten fallen. Ebenso die Birken entlang des Ballenhäuser Weges am Wohngebiet Am Birkenfeld.

Voriger Artikel
Weinendes Auge oder triefende Nase
Nächster Artikel
Verwaltungssprache bürgernaher gestalten

Vor Säge gerettet: Laubbäume an der Ludolfshäuser Straße am Ortseingang Groß Schneen.

Quelle: Hinzmann

Groß Schneen. Erstere wegen der Anwohner-Klagen über massenhaft Laub und steinharte Eicheln, die den Rasenmäher zerstören, letztere wegen der Birkenpollen, die allergischen Anliegern in Augen und Nase brennen, und wegen der Wurzeln, die den Gehweg beschädigen.

Doch jetzt kommt alles anders: Die drei Bäume am Ortseingang bleiben stehen. Die untere Naturschutzbehörde (Landkreis) sieht keinen Grund, ortsbildprägende, gesunde Bäume, die nichts gefährden, zu fällen, deren Laub und Früchte zudem zumutbar seien. Nun sorgen sich die Ortsratsmitglieder nur, dass die Anwohner, die seit Jahrzehnten zähneknirschend die öffentliche Grünfläche pflegen, dies aus Verärgerung einstellen. Die Gemeinde, das machte Bürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) klar, müsste das Mähen übernehmen – aber nur ein-, zweimal im Jahr.

Etwas anders liegt es am Birkenfeld. Die Mehrheit ist weiter fürs Fällen, möchte aber bis zur Sitzung im November wissen, was die erforderlichen Ersatzpflanzungen kosten und was der Kreis für Ersatz-Bäume vorschlägt. Die Anlieger sollten in die Auswahl mit einbezogen werden. Die aber – jedenfalls die, die da waren – glauben nicht an die Erlösung für Allergiker. Sie wollen, dass die schönen Birken stehen bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Von Redakteur Zum Fällen freigegeben: Birkenfeld bald ohne Birken

Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017