Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eddigehäuser Rat stimmt Antrag zu barrierefreien Bussen zu

Besser verbunden Eddigehäuser Rat stimmt Antrag zu barrierefreien Bussen zu

Der Öffentliche Personennahverkehr in Eddigehausen ist verbesserungswürdig. „Vor allen für Senioren aus höhergelegenen Bereichen sind die Bushaltestellen nur schlecht zu erreichen“, sagt Ortsbürgermeister Bernd Riethig (SPD). Einstimmig hatte der Rat des Fleckens Bovenden während der Juli-Sitzung einem einen Antrag der SPD-Fraktion zugestimmt, die Verwaltung möge im Gemeindegebiet barrierefreien Zugang in alle Busse erwirken. Dieser Forderung schließen sich die Eddigehäuser Genossen vorbehaltlos an.

Voriger Artikel
Kirchenasyl für Flüchtlingsfamilie in Hardegsen
Nächster Artikel
Neues Feuerwehrhaus für Settmarshausen kommt 2016
Quelle: dpa (Symbolbild)

Eddigehausen. Ein zentraler Punkt im Leitbild 2030 für den Flecken Bovenden sei die demografische Entwicklung – und damit einhergehend die Frage, wie mobil ältere und behinderte Menschen im Flecken Bovenden seien können. Das Projekt „ÖPNV barrierefrei gestalten“ habe der Rat mit Terminsetzung beschlossen, heißt es in der Antragsbegründung der SPD im Gemeinderat. Das Leitbild sehe eine Umsetzung bis 2017 vor.

 
Voraussichtlich zum 1. Oktober würden vom Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen (ZVSN) die Linien im Flecken Bovenden neu ausgeschrieben. In Bezug auf die Erreichbarkeit einzelner Ortschaften sowie des Ortszentrums mit Ärzten, Apotheken und der Verwaltung gebe es deutliche Defizite, haben die Sozialdemokraten festgestellt. Barrierefreiheit sei bislang nur in Stadtbuslinien umgesetzt. Die bisherige Ausschreibung durch den ZVSN sehe für Bovenden eine vollständige Barrierefreiheit erst für 2014 vor. Das werde den Anforderungen des Leitbildes nicht gerecht.

 
In Eddigehausen stelle sich die Situation weit ungünstiger da als etwa in den westlichen Dörfern, die von behindertengerechten Bussen angesteuert würden. „In Eddigehausen werden überwiegend alte Busse eingesetzt“, sagt Jörg Ahlborn, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bovenden. „Die Gemeinde muss bei der Buslinienausschreibung behindertengerechte Busse anfordern“. Auch die Anruf-Sammeltaxi-Verbindungen von Spanbeck in Richtung Bovenden tagsüber entsprächen nicht den Bedürfnissen vieler Anwohner, sagt Riethig. Statt um 9 Uhr wäre eine frühere Hinfahrt wünschenswert. Die 13-Uhr-Tour sollte ein wenig weiter in den Nachmittag verschoben werden. kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis