Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland tagt in Göttingen

Programm mit zwei öffentlichen Vorträgen Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland tagt in Göttingen

Die Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland kommt am Wochenende in Göttingen zu ihrer Jahrestagung zusammen. Die Tagung mit dem Titel „Teresa von Ávila – Türöffnerin für Edith Stein“ wird gemeinsam mit dem Göttinger Edith-Stein-Kreis ausgerichtet. Zum Programm gehören auch zwei öffentliche Vorträge.

Voriger Artikel
Separater Flügel für „Neue IGS“ in Göttingen
Nächster Artikel
Es wird heiß ...

Büste von Edith Stein in der Walhalla in Regensburg.

Quelle: dpa

Göttingen. Die 1998 heiliggesprochene Edith Stein hatte eine enge Beziehung zu Göttingen.  Sie wurde 1891 geboren und wechselte zum Sommersemester 1913 von der Universität Breslau an die Universität Göttingen, wo sie Philosophie, Geschichte und Ethik studiert. Sie blieb bis 1916 in Göttingen. Stein, die aus einem jüdischen Elternhaus stammt, konvertierte später zum Katholizismus und wurde Ordensfrau. Sie blieb jedoch auch ihren jüdischen Wurzeln treu, indem sie schon zu Beginn der nationalsozialistischen Terror-Herrschaft die antijüdische Hetze anprangerte. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurde sie 1942 in Auschwitz ermordet.

 
Der Göttinger Edith-Stein-Kreis erinnert an das Wirken der Heiligen. Stein gehöre zu den großen Frauengestalten des 20. Jahrhunderts, heißt es auf der Internetseite des Kreises. Er vergibt alle zwei Jahre den mit 5000 Euro dotierten Edith-Stein-Preis. Mit ihm werden Personen oder Gruppen gewürdigt, die sich „über nationale, konfessionelle und religiöse Grenzen“ hinweg gesellschaftlich besonders engagiert haben.

 
Die Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland hat derzeit nach eigenen Angaben etwa 500 Mitglieder. Zu den Zielen der Gesellschaft zählt, die Verständigung zwischen Deutschen und Polen sowie zwischen Juden und Christen zu fördern.
In der Paulinerkirche, Papendiek 14, sind am Sonnabend, 6. Juni, zwei öffentliche Vorträge zu hören: Um 10 Uhr spricht Dr. Elisabeth Münzebrock zum Thema „Teresa von Ávila – ein Genie der Freundschaft zwischen Gott und den Menschen“. „Die Bedeutung der heiligen Teresa von Ávila für Edith Stein“ stellt Pater Dr. Ulrich Dobhan um 11 Uhr vor.

Von Jörn Barke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“