Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Ehrenamtliche Helfer bauen Dorfladen in Bremke

Arbeiten, um kaufen zu können Ehrenamtliche Helfer bauen Dorfladen in Bremke

„Die Schleifmaschine?“ „Na da!“ „Nee, ich mein‘ den Schwingschleifer.“ Es geht zu wie auf jeder Baustelle. Diese aber ist eine besondere. Hier wird freiwillig gearbeitet. Ein Gemeinschaftswerk. Die Bremker bauen sich einen Dorfladen.

Voriger Artikel
Infostand am Gänseliesel Göttingen über Charlie Hebdo
Nächster Artikel
Bürgerpreis für Integrationsarbeit in Friedland

Wirbeln Staub auf: Henning Gödecke und Armin Parchen im entstehenden Dorfladen Bremke.

Quelle: Heller

Bremke. Der fehlt seit dem Spätsommer. Damals schloss das letzte Geschäft im Dorf. Der Ortsrat um Ortsbürgermeister Bernd Casper hatte im November zur Versammlung gerufen.

Das Ergebnis war ein Förderverein Dorfladen Bremke mit 14 Gründungsmitgliedern. Der will am 7. Februar am Ziel sein. Dann ist Eröffnung in der Heiligenstädter Straße 27. Der alte Laden wird wieder hergerichtet. Betreiben wird ihn die Dorfladen-Reinhausen-Unternehmer-Gemeinschaft. Nur den Laden selbst müssen sich die Bremker eigenhändig umbauen.

Das fing schon gut an. Aus Eschwege konnte der Förderverein Restbestände einer Ladeneinrichtung kaufen, erzählt Henning Gödecke, der Vorsitzende. Zum  ersten Arbeitseinsatz kamen 15 Helfer. Jetzt muss geschliffen und gestrichen, gebohrt und gehämmert werden. Einige Arbeiten wurden an Handwerker vergeben. Ortsansässige Kollegen, hofft Gödecke noch überreden zu können.

Ende Januar muss fertig sein, so dass die Reinhausener Waren einräumen können. Die Rentner arbeiten auch in der Woche, sagt Gödecke und wird gleich darauf vom Rubbeln des Schwingschleifers übertönt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wiedersehen mit Lebensrettern