Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrung für Göttinger Nachbarschaftsprojekt

„Gö schafft’s“ vom Leineberg Ehrung für Göttinger Nachbarschaftsprojekt

Das Nachbarschaftsprojekt „Gö schafft’s“ vom Stadtteilbüro Leineberg ist am Mittwoch bei der Verleihung des Deutscher Nachbarschaftspreises 2017 geehrt worden. Den ersten Preis, der mit 15.000 Euro dotiert ist, gewann die Kölner Bürgerinitiative Agora.

Voriger Artikel
Gestohlenes Handy in der Schweiz gefunden
Nächster Artikel
Ministerbesuch im „Haus mit vielen Etagen“

Ehrung für Göttinger Nachbarschaftsprojekt „Gö schafft’s“.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen / Berlin. 2000 Euro Preisgeld hat das Göttinger Projekt erhalten. Anfang September war „Gö schafft’s“ bereits zum niedersächsischen Landessieger des Deutschen Nachbarschaftspreis ausgezeichnet worden.

„Gö schafft’s“ will ältere Bewohner des Leineberg-Viertels und junge Inhaftierte aus dem offenen Strafvollzug unter anderem in Reparatur-Cafés, Handy-Sprechstunden und Doppelkopfrunden zusammenbringen. Sie sollen sich näher kennenlernen und über ihre jeweiligen Fähigkeiten Gemeinsamkeiten entdecken. Mit dem Landesprreis will die Stiftung nachbarschaftliches Engagement auszeichnen, das „gleichermaßen Beispiel und Inspiration für lokales, bürgerschaftliches Engagement ist“.

Die nebenan.de-Stiftung hat in diesem Jahr erstmals den Deutschen Nachbarschaftspreis ausgerufen, „um aktive Nachbarn und nachbarschaftliche Projekte auszuzeichnen, die sich für ein offenes, solidarisches und demokratisches Miteinander einsetzen“, heißt es. Mehr als 1300 Bewerbungen von gemeinnützigen Organisationen, Vereinen, Nachbarschaftsgruppen und -initiativen seien eingegangen.

Von Michael Brakemeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen