Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ein Abend, 150 Künstler

Die Göttinger Kunst-Gala Ein Abend, 150 Künstler

Eine geballte Ladung Kultur mit rund 150 Künstlern aus Göttingen bietet die Kunst-Gala am 5. Februar. Der Verein „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (Kunst) will mit den Erlösen der Gala dieses Mal Projekte zum Europa-Gedanken fördern.

Voriger Artikel
Wir sind Ramaswamy
Nächster Artikel
„BBS besser als Gymnasien“

Neben den Akrobaten des KAZ (großes Bild) treten auch die Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums (oben) und die Local-Heros-Sieger „MaryKicksMary“ auf.

Quelle: r

Göttingen. Göttinger Symphonie-Orchester (GSO), Deutsches Theater und das „Boat People Projekt“, um nur einige der Beteiligten zu nennen, sind bei der Veranstaltung in der Göttinger Stadthalle dabei. Unterteilt ist der Abend in zwei Programmteile. Um 18 Uhr beginnt das Programm auf der Hauptbühne, unterbrochen von einem Sektempfang im Foyer. Bei diesem spielen vier Bands auf vier Bühnen Musik unterschiedlicher Stile.

Die Bandbreite an Beteiligten lässt es bereits vermuten: Das Programm wird abwechslungsreich. „Spannend sind sicherlich die Local-Heros-Sieger “MaryKicksMary“, nennt Nils König, Vorsitzender von Kunst, eines der Highlights. Für klassische Klänge sorgt das GSO in kleiner Besetzung. Eine Tanzgruppe vom Otto-Hahn-Gymnasium zeigt eine Tanzperformance zu einem selbst produzierten Film. Unter dem Titel „Come with me“ beschäftigen sich die Schüler mit dem Kampf gegen Arbeitssucht.

Schüler des Darstellenden Spiels vom Theodor-Heuss-Gymnasium treten mit dem Stück „Wolfszeit“, hervorgegangen aus einer Kooperation mit den Schülerlesetagen und dem Tanzzentrum Göttingen, auf. Spontan soll das Programm des Rap-Duos Controverse & Joachim sein. Das Leben und die Liebe sind die Themen der beiden Künstler. Im Foyer der Stadthalle wollen sie damit die Gäste unterhalten. Musikalisch wird auch die Vorstellung des Jungen Theaters. Dessen Schauspieler beschäftigen sich in ihrer Revue „Tausendmal berührt“ mit 50 Jahren deutscher Rock- und Popmusik. Songs von Künstlern wie Udo Lindenberg, Kraftwerk oder Herbert Grönemeyer verarbeiten sie in ihrem Programm.

Das Deutsche Theater zeigt Ausschnitte aus dem Stück „Peak White - oder Wirr sinkt das Volk“. Es handelt von Ängsten und Feindbildern der heutigen Gesellschaft und versucht, die derzeitige Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten.

Die Geschichte der Kunst-Gala reicht weit zurück, schon zum 16. Mal versammelt der Verein Kunst Künstler aus der Region Göttingen für den guten Zweck in die Stadthalle. Der Erlös dient dabei in jedem Jahr der Förderung eines anderen Zwecks. Das Besondere: Alle Künstler treten auf, ohne eine Gage zu erhalten. Die Aktion sei „eigentlich aus der Not geboren“, sagt König. Im Jahr 2000 wollten die Kulturschaffenden damit drohende Kürzungen von rund 100 000 Mark im Kulturetat der Stadt verhindern. „Das hätte vor allem kleinere Einrichtungen getroffen“, sagt König. Zwar sei der Vorschlag, das zusammengekommene Geld in den Etat der Stadt fließen zu lassen, von den damaligen Politikern abgelehnt worden, doch die Aktion sei trotzdem ein Erfolg geworden. Mit dem Geld konnten die Kürzungen ausgeglichen und die kleinen Kultureinrichtungen unterstützt werden. Wegen des Erfolgs wurde die Aktion in den Folgejahren bis heute fortgesetzt.

2 Karten für die Kunst-Gala in der Stadthalle gibt es in den Geschäftsstellen des Tageblattes in Göttingen, Weender Straße 44, und Duderstadt, Marktstraße 9. Weitere Vorverkaufsstellen sind im Alten Rathaus und im Deutschen Theater.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung