Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine halbe Million für die Plesse

Land finanziert Sanierung des Dicken Turms Eine halbe Million für die Plesse

Der Dicke Turm der Burg Plesse soll wieder Aussichtsturm werden. Das Finanzministerium in Hannover hat dem Staatlichen Baumanagement Südniedersachsen 537 000 Euro zur Sanierung der landeseigenen Burg frei gegeben. Pünktlich zur 1000-Jahr-Feier im September soll der Turm begehbar sein und kann dann auch als Ausstellungsraum oder als Trauzimmer dienen.

Voriger Artikel
Fachausschuss und Harster wollen Schulstandort halten
Nächster Artikel
Ortssippenbuch über Adelebsen

Soll wieder begehbar werden: Der Dicke Turm auf Burg Plesse.

Quelle: Hinzmann

Bovenden. Schäden an der Holzkonstruktion von Treppen und Dachkonstruktion sowie an der Außenmauer haben vor gut einem Jahr dazu geführt, dass der Turm geschlossen werden musste. Es besteht die Gefahr, dass das Gemäuer einstürzt. Eindringende Feuchtigkeit ließen dort holzfressende Pilze gedeihen. Sie zerstörten fast alle Deckenbalken, die bei den Arbeiten vor 15 Jahren von einer Sanierung ausgenommen waren.
Langfristig erneuert wird auch der Außenputz. Großflächig sind schon jetzt Risse erkennbar. Auch dafür ist eindringende Feuchte die Ursache. Bei Frost sprengt sie den Putz vom Untergrund ab. Damit die Jubiläumsfeier nicht gestört wird, werden diese Arbeiten danach erledigt. Sie sind für 2016 vorgesehen. enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016