Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Einigung zwischen Weender Krankenhaus und Stadt in Sicht

Ein Parkhaus für das Krankenhaus Einigung zwischen Weender Krankenhaus und Stadt in Sicht

Nach langen Verhandlungen zeichnet sich bei der Suche nach einem geeigneten Platz für ein neues Parkhaus für das Evangelische Krankenhaus in Weende eine Lösung ab: Auf der Fläche zwischen der Auffahrt von der Bundesstraße 27 zur Robert-Koch-Straße und neben der Robert-Koch-Straße soll es gebaut werden.

Voriger Artikel
Kostenloses WLAN für Besucher des Göttinger Rathauses
Nächster Artikel
Wie Seniorenheime dem Notstand entgegentreten

Nach langen Verhandlungen zeichnet sich bei der Suche nach einem geeigneten Platz für ein neues Parkhaus für das Evangelische Krankenhaus im Göttinger Stadtteil Weende eine Lösung ab.

Quelle: Hinzmann

Göttingen.  „Also innerhalb des ,Ohres‘“, bestätigt Verwaltungssprecher Detlef Johannson entsprechende Informationen des Tageblattes. Stadt und Krankenhaus hätten sich nach Johannsons Angaben „hinsichtlich einer guten städtebaulichen und architektonischen Lösung und in der Grundstücksfrage in den vergangenen Monaten intensiv ausgetauscht“.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass es in den nächsten Wochen zu einer abschließenden Einigung kommen wird“, sagt der Verwaltungssprecher. Stefan Rampfel, Sprecher des Krankenhauses, bestätigt die Gespräche, will sich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht zu Details äußern.

Hintergrund der Planungen ist die durch die im Frühjahr eingeführte Parkraumbewirtschaftung in der Nordstadt entstandene Parkplatznot für Angestellte und Patienten. Mit dem Parkhausneubau soll diese entschärft werden. Die Stadt begrüße das Vorhaben des Krankenhauses, hatte Johannson im März betont.

Das neue Parkhaus könnte möglicherweise auch Mietern der Wohnungsgenossenschaft aus dem Ostlandweg, Rudolf-Stich-Weg und Hermann-Rein-Straße zur Verfügung stehen. Ein erstes Gespräch dazu zwischen Vertretern von Krankenhaus und Genossenschaft hat es gegeben, sagte Carlo Scherrer, Vorstandsmitglied der Genossenschaft, in der vergangenen Woche bei einer Mieterversammlung. Grundsätzliche Bereitschaft sei signalisiert worden.

Wegen eines geplanten Neubaus mit bis zu 178 Einzelappartements sorgen sich die Anwohner, dass sich die Parkplatznot in ihrem Viertel weiter verschärft. Derzeit plant die Wohnungsgenossenschaft 30 zusätzliche Stellplätze. Die Anwohner halten das für zu gering.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung