Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
53-Jähriger bricht Polizist die Hand

Einsatz auf Göttinger Wall 53-Jähriger bricht Polizist die Hand

Ein mutmaßlich psychisch kranker 53-jähriger Mann hat am Dienstagmorgen auf dem Göttinger Wall zwei Polizisten verletzt. Einer der Beamten erlitt dabei vermutlich einen Bruch der Mittelhand, teilt die Polizei mit.

Voriger Artikel
Junge Union fordert Salafisten-Anlaufstelle
Nächster Artikel
Skorpione im Reisegepäck gefunden
Quelle: dpa

Göttingen. Demnach hatte der 53-Jährige zuvor bereits mehrere Passanten grundlos angegriffen. Daraufhin waren die 42 und 45 Jahre alten Beamten des Einsatz- und Streifendienstes I zum Wallaufgang im Bereich des Weender Tores gerufen worden.

Als die Polizisten die Identität des Mannes feststellen wollten, griff der 53-Jährige einen der Beamten völlig unvermittelt mit einem Faustschlag an. Als die Polizisten sich zur Wehr setzten, leistete der Göttinger erheblichen körperlichen Widerstand.

Bei dem Versuch, ihn zu ergreifen, erlitten die Beamten unter anderem Prellungen und Hautabschürfungen, teilt die Polizei weiter mit. Erst mithilfe weiterer hinzugezogener Funkstreifen gelang es, den Göttinger zu überwältigen und vorläufig festzunehmen. Der 53-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Fachklinik gebracht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Andreas Fuhrmann

Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017