Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Einschränkungen im Neuen Rathaus Göttingen

Nach Stromausfall Einschränkungen im Neuen Rathaus Göttingen

Bei den Kommunalen Diensten der Stadt Göttingen (KDG) ist nach dem Stromausfall in der Göttinger Innenstadt am Donnerstagabend der Einsatz aller dort betriebenen Fachverfahren durch eine Störung ausgefallen. Meldehalle und Zulassungsstelle konnten deshalb am Freitag, 5. August, für den Publikumsverkehr nicht öffnen.

Voriger Artikel
Brandanschlag auf Kleinwagen
Nächster Artikel
Roller mit und ohne Kabine

Das neue Rathaus.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Das teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. An der Behebung der Störung werde intensiv gearbeitet. Wann die Fachdienste der Verwaltung wieder voll arbeitsfähig sind, lasse sich derzeit nicht sagen. Dass es deswegen auch am Montag, 8. August, noch zu Arbeitseinschränkungen kommen könne, sei nicht auszuschließen.

Auf die Arbeit mit den elektronischen Fachverfahren sind nach Angaben der Verwaltung vor allem die Einwohnermeldehalle und die Kfz-Zulassungsstelle sowie das Standesamt und Teile des Fachbereichs Soziales angewiesen.

Ein technischer Defekt in einer Mittelspannungsleitung hatte am Donnerstag um 17.19 Uhr für einen Stromausfall in der Göttinger Innenstadt gesorgt. Von der Versorgungsunterbrechung waren rund 1200 Einwohner und Geschäfte in Teilen der Weender Straße, Prinzenstraße, Jüdenstraße, Burgstraße, Berliner Straße, Mühlenstraße und Theaterstraße betroffen - und die Stadtverwaltung.

Mitarbeiter des regionalen Stromversorgers Energie Netz Mitte (EAM) hätten die Störung "durch umgehend eingeleitete Umschaltungen im Stromnetz" behoben, teilte EAM-Pressesprecher Steffen Schulze auf Anfrage mit. Um 17.40 Uhr hätten alle Haushalte und Geschäfte wieder Strom gehabt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel