Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Elterndinner an der Göttinger Geschwister-Scholl-Gesamtschule

"Einfach eine tolle Idee" Elterndinner an der Göttinger Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Drei-Gänge-Menüs gab es am Freitagabend nicht nur in den Restaurants der Stadt. Ein eher ungewöhnliches "Etablissement" hatte ebenfalls seine Pforten geöffnet: Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Rund 200 Eltern waren zum exklusiven Elterndinner geladen.

Voriger Artikel
Flüchtlinge auf den Zietenterrassen erholen sich von Strapazen der Flucht
Nächster Artikel
Reiffenhausen 2 und Niedernjesa siegen bei Orientierungswanderung
Quelle: Heller

Göttingen.  Die Karten für den Dinnerabend waren in Rekordzeit vergriffen, berichtete Schulleiter Tom Wedrins, der an diesem Abend den Oberkellner mimte. Die Aktion fand anlässlich den 40-jährigen Bestehens der Geschwister-Scholl-Gesamtschule statt. "Das ist unser Dankeschön für das Engagement der Eltern", so Wedrins. Das Verhältnis zwischen Lehrern und Eltern sei an der Schule exzellent, folgerichtig kam Wedrins auch gar nicht mehr aus dem Händeschütteln heraus. "Einfach eine tolle Idee", fasste ein Vater zusammen.

 Die Idee kam aus dem Lehrerkollegium selbst, wie Wedrins erklärt. Eine der Organisatorinnen ist Katina Kunze. "Wir nennen das Orga-Team selbst Jubeltruppe", erklärte sie. Schließlich sei das Team für alle Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums zuständig. "Wir haben uns überlegt, wie holen wir die Eltern beim Jubiläum mit ins Boot?" Denn nur durch tolle Eltern sei ein schönes Schulleben möglich. "Auch die Klassengemeinschaft steht und fällt mit den Eltern", so die Lehrerin. 

 Erfahrung in der Gastronomie hatte übrigens fast keine der etwa 30 Lehrkräfte mitgebracht. "Nur zwei von uns haben Gastro-Erfahrung. Die müssen dann eben die großen 16er-Tische übernehmen", sagte Kunze und lachte.

 Kellnern am Tisch, Begrüßungssekt ausschenken, selbst das "Türstehen" - alles übernahmen die Lehrer selbst.  Das Kochen überließen die Pädagogen dann aber doch lieber den Profis um Küchenchef Heiko Dylla. Mit den ersten Vorbereitungen hat seit Team zwar schon mittags angefangen, aber "normalerweise geben wir hier 1400 Essen aus, da sind 200 nicht ganz so problematisch". 

Und so wurden dann auch schnell Brokkolisuppe, überbackene Hähnchenbrust und schließlich Rote Grütze serviert – unfallfrei, und das trotz fehlender Gastro-Erfahrung.

bk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung