Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Anderen etwas Gutes tun

Elternhaus am Universitätsklinikum sucht Ehrenamtliche Anderen etwas Gutes tun

Schwerkranke Kinder, die im Universitätsklinikum behandelt werden, finden gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern im Elternhaus am Papenberg 9 eine Auszeit vom anstrengenden Klinikalltag.

 

Voriger Artikel
Freibier und hausgemachte Wurst
Nächster Artikel
"Freundeskreis" meldet Mahnwache an

Mit Spaß bei der Sache: Die Ehrenamtlichen (v.l.) Nadia Ehsani-Ardekani, Melanie Nimsch mit Mia, Bettina Kreter und Uwe Rosenberg in der Küche des Elternhauses, in der unter anderem schmackhafte Gerichte für Familien schwerkranker Kinder zubereitet werden.

Quelle: Iben

Göttingen. Nicht nur die hauptamtlichen Mitarbeiter kümmern sich dort um ihre Anliegen – sondern auch Ehrenamtliche. Sie helfen den Familien, die schwere Erkrankung für einen Moment in den Hintergrund treten zu lassen. Derzeit gehören 13 Männer und Frauen zum Ehrenamtsteam. Sie engagieren sich in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Organisation von Festen und Feiern, planen Aktionen für Familien, betreuen stundenweise Kinder und Jugendliche oder kümmern sich um den Garten des Elternhauses. „Jeder hilft hier im Rahmen seiner Möglichkeiten, und jeder macht das, was ihm Spaß macht“, sagt Nadia Ehsani-Ardekani, die trotz eigener Erkrankung seit Jahren ehrenamtlich im Elternhaus tätig ist.

Das bestätigt auch Melanie Nimsch. Sie hat 2013 durch eine Beilage zum Jubiläum des Elternhauses, die der Anzeigenzeitung Blick beilag, erstmals von der Einrichtung erfahren und hilft seitdem aktiv mit. Unter anderem bereitet sie mit anderen Ehrenamtlichen jeden zweiten Sonnabend im Monat ein Abendessen für die Familien im Elternhaus zu. Aber auch handwerkliches Geschick ist gern gesehen: Uwe Rosenberg, der als Notfallmanager der Deutschen Bahn Zugführer nach Suizidfällen betreute, wartet in regelmäßigen Abständen die Fahrräder der Eltern und Kinder. „Generell packe ich gerne an, wenn meine Hilfe gebraucht wird“, sagt Rosenberg.

Eine weitere Ehrenamtliche im Team ist Brigitte Krete. Schon lange wollte sie ehrenamtlich im Elternhaus helfen; nun betreut die Lehrerin die Bücherei der Einrichtung. „Das macht unglaublich Spaß, und ich habe schon viele Menschen kennengelernt, die ich ohne das Ehrenamt nicht kennengelernt hätte.“

Das Elternhaus sucht weitere Ehrenamtliche. Wer sich engagieren möchte, sollte zuverlässig und vertrauenswürdig sein. „Die Person sollte bereit sein, den Datenschutz einzuhalten und ein erweitertes Führungszeugnis mitbringen“, sagt Dagmar Hildebrandt-Linne vom Elternhaus. Flexibilität, Empathie und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten, gehören ebenfalls zu wichtigen Eigenschaften. Am Sonnabend, 22. Oktober, findet von 10 bis 14 Uhr ein Einführungstag im Elternhaus statt. Wer daran teilnehmen möchte wird gebeten, sich bis Donnerstag, 20. Oktober, anzumelden: verwaltung@elternhaus-goettingen.de, Telefon: 0551 / 374494. mi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung