Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Erheblicher Andrang bei Winterreifen-Umrüstung

Genügend Reifen auf dem Markt Erheblicher Andrang bei Winterreifen-Umrüstung

Das Wetter war zum Wochenende zwar nicht danach, aber Experten raten Autobesitzern dennoch dringend, zügig Winterreifen aufziehen zu lassen. Wer das noch nicht getan hat, muss mit längeren Wartezeiten rechnen.

Voriger Artikel
Kradfahrer stirbt
Nächster Artikel
Sprung auf Motorhaube

Zurzeit ziemlich viel Andrang bei Vergölst: Mitarbeiter Dietmar Grub beim Reifenwechsel.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Seit gut zwei Wochen“, sagt Michael Fischer, Göttinger Niederlassungsleiter der Firma Vergölst in der Groner Industriestraße, gebe es in seinem Betrieb „erheblichen Andrang“.

Dafür macht Fischer unter anderem die veränderte Rechtslage verantwortlich: Seit knapp zwei Jahren darf laut Straßenverkehrsordnung bei Schnee, Glatteis, Schneematsch oder Reifglätte nur mit Winter- oder M+S-Reifen gefahren werden. Bei Nichtbeachtung droht dem Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro. Hat er darüber hinaus den Verkehr behindert, werden sogar 80 Euro fällig.

Diese Änderung, meint Fischer, habe offenbar dazu geführt, dass die Göttinger Autofahrer die Notwendigkeit einer Umrüstung von Sommer- auf Winterreifen ernster nähmen als in früheren Jahren. Billigpneus seien weniger gefragt als früher, hat Fischer beobachtet: „Der Trend geht klar zu Qualitätsreifen.“

Anderthalb Wochen betrage in seinem Betrieb derzeit die Wartezeit für einen Umrüstungstermin. Die Winterreifen-Saison habe – trotz der jetzigen kurzen Wärmeperiode – drei Wochen zu früh eingesetzt, sagt Fischer. Dennoch gebe es für Winterpneus kaum Lieferengpässe, auch nicht für Qualitätsreifen. Andererseits seien bisher etwa 30 Prozent der Bestände verkauft, so dass dieser Zustand nicht mehr ewig bestehen bleiben werde.

Anders sehe es teilweise bei Winterreifen für Lastwagen aus. Dort werde es langsam knapp, auch wenn bei Lastwagen bei Schnee und Eis Winter- oder M+S-Reifen nur für die Antriebsachsen vorgeschrieben sind. Da der Göttinger Vergölst-Betrieb den Lkw-Service als zweites Standbein ausgebaut habe, gebe es auch in diesem Bereich derzeit reichlich Arbeit.

Beim Göttinger Traditionsbetrieb Reifen Ehrhardt müssen sich die Kunden derzeit auf eine Woche Wartezeit einstellen: „Wir haben zurzeit voll zu tun“, sagt Sven Kaun. Auch der Ehrhardt-Filialleiter hat beobachtet, „dass die Kunden disziplinierter sind“ und wegen der verschärften Rechtslage früher zur Umrüstung kommen. Mit der Versorgung gebe es derzeit „keine Probleme“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen