Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ersatzbär für Jurastudentin aus Australien

Plakataktion startet Ersatzbär für Jurastudentin aus Australien

Als Fall „Missing Teddybear“ ist das Verschwinden eines aus Australien stammenden Teddybären bei der Göttinger Polizei aktenkundig geworden. Jasmin Kaatz, Sprecherin der Polizeiinspektion, hat die Akte zu einem Treffen mit der Besitzerin des braunen Plüschbären mitgenommen. 

Voriger Artikel
Gerangel um Waaker Umgehung geht weiter
Nächster Artikel
Kampft gegen den Untergang

Bären-Übergabe: Polizisten Jasmin Kaatz und Thomas Rath mit Lisa Williams.

Quelle: Mischke

Lisa Williams, Gaststudentin aus Adelaide in Australien, ist am Dienstagnachmittag aus Heidelberg angereist, um einen letzten Versuch zu unternehmen, Hinweise auf den Aufenthaltsort ihres Bären zu erhalten. Vor Ort ist auch ein Filmteam, dass für den NDR produziert. Die Kunde vom verschwundenen Teddy soll im ganzen Land verbreitet werden.

Als Williams vor knapp zwei Wochen Freunde in Göttingen besuchte, war der reiselustige Bär Ted im Gepäck, wie immer seit ihrer Kindheit. Ihren „besten Freund“ fotografierte die 20-jährige Australierin in Frankreich, Italien, England, Malaysia und anderen Ländern. So auch in Göttingen. Es entstand ein Foto des Bären im blau-gelb-gemusterten Kittel vor dem Bahnhof, dann verliert sich seine Spur. „Ich habe ihn auf der Rückfahrt nach Heidelberg vermisst“, erzählt die Jurastudentin. Per E-Mail wandte sie sich an die Polizei – und landete in Göttingen bei Jasmin Kaatz. 

Die Polizeisprecherin unterstützte die Suche durch einen Aufruf in den Medien, der bislang ergebnislos blieb. Mit selbstgestalteten Fahndungsaufrufen, die Williams beim Treffen mit Kaatz in der Göttinger Innenstadt verteilte, will die 20-Jährige jetzt dem Schicksal des vermissten Bären nachspüren. Vielleicht hilft ihr dabei auch Ersatzbär Sherlock – ein Plüschtier im Detektiv-Outfit, das Kaatz und Thomas Rath, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, der Studentin überreichten

Von Katharina Klocke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017