Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Erster Teil der Begegnungsstätte Gleichen fertiggestellt

Boule-Bahn und Beach-Volleyball Erster Teil der Begegnungsstätte Gleichen fertiggestellt

Nach jahrelangem Tauziehen ist der erste Teil der „Begegnungsstätte Gleichen“ in Form von unterschiedlichen Spiel-  und Sportanlagen fertiggestellt. Zwar nicht so, wie ursprünglich geplant, aber dennoch sind Bürger und Verantwortliche zufrieden.

Voriger Artikel
Bilshäuser stellen Kreiskönig und Kreiskönigin
Nächster Artikel
Fest zu 50 Jahren Wildpark Hardegsen

Treffpunkt in Diemarden: Erster Teil der Anlage ist fertig.

Quelle: Pförtner

Diemarden. Mehr als 200 von ihnen kamen am Freitag zusammen, um die einzelnen Stationen zu begutachten und sich sportlich zu betätigen. 2007 kam die Idee auf, einen Sportpark zu bauen, daraus wurde nach langer Diskussion schließlich eine Begegnungsstätte. 2010 stimmte der Gemeinderat dem Bau zu, und nach anschließendem zähem Ringen war letztlich auch die Finanzierung gesichert. Doch dann weigerte ein Grundstückseigentümer sich, zu verkaufen, womit der Plan, hinter der Sporthalle einen Kunstrasenplatz anzulegen, geplatzt war. So ist die Begegnungsstätte eine Nummer kleiner geworden, außerdem wird sie von der Rheinhäuser Straße geteilt: Ein Teil befindet sich neben und hinter der Sporthalle, ein anderer auf dem Gelände des Fußballplatzes. Günstiger geworden ist  sieauch: statt der zunächst veranschlagten 500000 Euro wird sie nur noch 120000 Euro kosten, wovon  der Landessportbund 35, der Landkreis 20, die Gemeinde Gleichen und der TSV Germania Diemarden 15 Prozent tragen.

 
Doch um all das kümmerten sich die Menschen am Freitag nicht – stattdessen feierten sie. „Es ist ein tolles Gefühl, auf der Anlage zu spielen, an der man selber mit gebaut hat“, berichtete Volleyball-Abteilungsleiter Andreas Höhn. Der neunjährige Jonas und sein gleichaltriger Freund Fabian suchten sich derweil am großen Gartenschachbrett gegenseitig matt zu setzen, während FC-Gleichen-F-Juniorenspieler Jannis (8) seine Beinmuskeln am Bein-Trimmer stählte. Und Fabien Leonforte aus Frankreich, der seit vier Jahren in Diemarden lebt, war begeistert von der neuen Boule-Bahn: „Der Feinsplitt-Untergrund ist große Klasse.“

 
Die Anlage soll in den nächsten Monaten fertiggestellt werden. Es sollen noch eine Kletterwand, eine mit dem Volleyballfeld kombinierte Weitsprunganlage und eine 50-Meter-Laufbahn dazukommen. „Ende Oktober können wir dann Gesamteinweihung feiern“, schätzt TSV-Vorsitzender Hans-Werner Lüther. hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung