Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Erstes Lämmerfest auf dem Schulbauernhof Hardegesen

Mit den Lämmern in den Frühling Erstes Lämmerfest auf dem Schulbauernhof Hardegesen

Mit elf Lämmern haben mehr als 250 Menschen den Frühling begrüßt – beim ersten Lämmerfest auf dem Internationalen Schulbauernhof Hardegsen in Hevensen. Die kleinen Schafe waren in der dritten Februar-Woche auf die Welt gekommen.

Voriger Artikel
LKW-Anhänger auf A7 am Dreieck Drammetal von Windböe erfasst
Nächster Artikel
38000 Menschen in Hann. Münden und Umgebung ohne Strom
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Hevensen. Weitere werden noch erwartet. Munter tobten die Neulinge zum Fest durch den Stall. Trotz des Regens spielten sie im Außenauslauf und schienen die Blicke der vielen Gäste zu genießen.

Der Anstoß zu dem Lämmerfest sei von Besuchern gekommen, erklärt Claudia Eicke-Schäfer vom Schulbauernhof-Team. Wegen großer Nachfrage habe sich das Team zum Saisonstart für ein Fest im Frühling entschieden. Denn im weiteren Jahresverlauf seien die Schafe schon draußen auf der Weide. Zeitlich passend vor dem Lämmerfest hätten Neuntklässler der Waldorfschule auf Klassenfahrt aus dem nordrheinwestfälischen Neuenrade mit viel Elan den Zaun für das Schaf-Gatter erneuert.

Der vierjährige Tim aus Wellersen gehörte am Morgen zu den ersten Besuchern. Er fand als Erster etwas Süßes im Stroh, testete das Gummistiefelwerfen und wagte den Kartoffellauf mit Hindernissen. Wolfgang Graszt reiste aus Rothenburg an der Wümme mit seiner Tochter und drei Enkeln an. Die ganze Familie war bei Graszts Sohn zu Besuch, der in der Nachbarschaft des Schulbauernhofes wohnt.

Im Speiseraum in den ehemaligen Stallungen gab es ab 11 Uhr Kuchen. Mehr Anklang fanden bei Tim und seinen Eltern die Bockwürste und Pommes, die draußen serviert wurden. Im ehemaligen Wohnhaus, das inzwischen die Verwaltung und Seminarräume beherbergt, konnten die Besucher Kerzen drehen oder Schafwolle verspinnen. Die Arbeit mit den Handspindeln finde auch bei den erwachsenen Gästen viel Anklang, sagte Eicke-Schäfer. Aus den Fäden drehte sie ein Vorzeige-Armband. Trotz Regens war nicht alles nach drinnen verlegt. Bei Planwagenfahrten konnten sich die Gäste auch einen Eindruck vom Umland des Bauernhofs verschaffen.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016