Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wenn die Glieder in fünf Minuten um 15 Jahre altern

Tag der offenen Tür beim Geriatrischen Zentrum Wenn die Glieder in fünf Minuten um 15 Jahre altern

Etwa 600 Besucher haben sich nach Veranstalterangaben beim Tag der offenen Tür des Geriatrischen Zentrums im Evangelischen Krankenhaus Weende darüber informiert, wie sie gesund alt werden können. Zu seinem 15. Geburtstag hatte das Zentrum am Sonntag unter anderem Vorträge und eine Alterssimulation organisiert.

Voriger Artikel
Personal statt Apparate
Nächster Artikel
Meeresungeheuer, Kreisel-Lehre und Gaudi

Etwa 600 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür. 

Quelle: PH

Göttingen. Schwerfällig schleppt sich Felix Groneberg die Treppe hinauf. Mit gesenktem Kopf suchen seine Blicke die nächste Stufe. Stimmen aus dem Umfeld nimmt er nur gedämpft wahr. Kopfhörer, eine milchige Brille und schwere Gewichte am Körper schränken den Zwölfjährigen in allen Bewegungen und Reaktionen ein - „ganz schön gewöhnungsbedürftig“, sagt der Schüler. Das ungewöhnliche Outfit hat ihn in wenigen Minuten um 15 Jahre altern lassen. Es simuliert, wie sich viele alte Menschen im Alltag fühlen, wenn der Körper abbaut, erklärt Christian Wollny aus der Abteilung Physiotherapie des Weender Krankenhauses - und gibt zugleich Hoffnung: Mit gezieltem Training können alternde Menschen fit bleiben oder wieder fitter werden.

Die Alterssimulation war der Hit vor allem bei jüngeren Besuchern im Geriatrischen Zentrum. Ältere informierten sich eher über gesunde Ernährung und ließen ihren Blutzuckergehalt bestimmen, viele nutzen angebotene Führungen durch alle Abteilungen. Der am stärksten besuchte Vortrag: „neue Pflegestufen 2017“.

„Mit zunehmendem Alter muss man sich schon aktiv auf so etwas einstellen“, räumte Besucher Hans Eimer aus Hardegsen ein. Zudem stehe in Kürze eine Hüftoperation an, darauf wollte sich der 72-Jährige zusätzlich aktiv vorbereiten. Zufrieden war am Ende des Aktionstages auch der Chefarzt des Geriatrischen Zentrums, Prof. Roland Nau: „Unser Tag der offenen Tür war gut besucht, die Resonanz durchweg positiv. Und ich freue mich, dass ich viele bekannte und neue Gesichter gesehen habe.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016