Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ex-First-Lady gibt Startschuss für Hotline

Neues Hilfsangebot Ex-First-Lady gibt Startschuss für Hotline

„Mirjam heißt ein neues Hilfsangebot, das es ab sofort auch in Göttingen gibt. Unter Regie des Krankenhauses Neu Bethlehem können sich Schwangere und Mütter in Not dort rund um die Uhr Hilfe holen. Am Donnerstag gab die ehemalige First Lady Deutschlands, Bettina Wulff, den Startschuss für die Telefon-Hotline in Göttingen.

Voriger Artikel
Drei Tage à Göttingen
Nächster Artikel
Zweite Runde Für Clubfestival in Göttingen

Bettina Wulff ist Schirmherrin des Hilfsangebots.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Wulff ist Schirmherrin von Mirjam –und eine von 22 ehrenamtlichen Beraterinnen, die die Hotline in Hannover betreuen. „Ich habe heute sogar Dienst“, sagte Wulff bei der kleinen Eröffnungsfeier in Göttingen. Seit drei Jahren sei sie bei Mirjam engagiert, eine Herzensangelegenheit, wie sie erzählt. „Ich bin selbst Mutter von zwei acht- und zwölfjährigen Kindern, war zeitweise alleinerziehende Mutter“, sagt sie.

Beratung

Die Beratungshotline ist rund um die Uhr unter 0800-6050030 zu erreichen.

„Deshalb habe ich einen emotionalen Bezug zu diesem Thema.“ Die Probleme, die ihr am Telefon geschildert werden, reichen von Teenie-Schwangerschaften über häusliche Gewalt bis hin zu überforderten Müttern. Bei Mirjam bekommen die Frauen Rat, Adressen und schnelle Hilfe.

In Hannover, wo das Projekt der Inneren Mission von Landesbischöfin Margot Käßmann, gegründet wurde, ist es am Friederikenstift angesiedelt. Dort, so erklärt Wulff, betreue Mirjam auch die Babyklappe. Pastor Heino Masemann von der Inneern Mission und Klinik-Geschäftsführer Christian von Gierke sagten beide, dass sie sich freuen, dass Mirjam nun auch in Göttingen – zuständig ist dort Tatjana Lucic – an den Start gehe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen