Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Experimente verblüffen am Alten Rathaus

Fünf Tage „Highlights der Physik“ Experimente verblüffen am Alten Rathaus

Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ ist eröffnet. Bis Sonnabend gastiert die Veranstaltung in Göttingen. Sie steht unter dem Motto „Rätsel der Materie“ und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Göttinger Universität organisiert. Der Auftakt am Alten Rathaus sorgte für großes Staunen.

Voriger Artikel
Autodieb fährt ohne Führerschein
Nächster Artikel
DSDS-Casting-Truck hält in Göttingen

Startschuss: Angela Halfar vom Duo Stella Nova hat mit Partner Christian Enss zur Eröffnung die Besucher mit physikalischen Experimenten verblüfft.

Quelle: Heller

Göttingen. „Voll cool.“ Der zwölfjährige Dennis ist begeistert von der Lok, die über den Schienen fährt. Genauer: die über die Schienen schwebt. Die Physiker des Leibniz-Institutes für Festkörper- und Werkstoffforschung aus Dresden haben sich für ihre Bahn die physikalische Eigenschaft von so genannten Supraleitern zu Nutze gemacht.

Ihr Experiment „Schwebendes Verfahren“ ist eines von 29, die seit gestern in der Ausstellung vor dem Alten Rathaus zu sehen sind. Mit dabei sind auch 14 Beiträge aus Göttinger Forschungslaboren – von der Physik und dem Klinikum über das School Lab des DLR und das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation bis hin zum Bernstein-Center und zur Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst. Bereits zur Eröffnung sind die Stände von neugierigen Besuchern umlagert.

Experimente zum Staunen und Physik zum Mitmachen gab es beim Festival "Highlights der Physik" vor dem Rathaus in Göttingen. © Peter Heller

Zur Bildergalerie

Den Sinn und Zweck des großen Aufwandes, den alle drei Veranstalter betreiben, machte Johanna Stachel, Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft  deutlich: „Wir müssen möglichst früh Kinder und Schüler erreichen und ihr Interesse an der Physik zu wecken.“ Denn: Der Bedarf an Physikern sei groß, doch zur Zeit könne dieser nicht befriedigt werden, sagte Stachel bei der Eröffnung.

Ralph Dieter vom Bundesforschungsministerium machte klar, dass Deutschlands „Rohstoff“ in den Köpfen stecke. Es gelte, an diesen heranzukommen. Nur so könnten die deutsche Marktposition und der Lebensstandard im Land gesichert und gefördert werden. „Wir wollen zeigen, wie spannend Physik ist“, sagte er. „Wir sind stolz auf unsere Physik“, erklärte Göttingens Uni-Präsidenten Ulrike Beisiegel. Sie verwies auf die lange Göttinger Tradition in der Physik und nannte beispielhaft Georg Christoph Lichtenberg und Carl Friedrich Gauß. Aber auch heute gebe es „tolle Physiker“ in Göttingen. Zur Eröffnung präsentierte das Duo Stella Nova aus Heidelberg verblüffende physikalische Phänomene – vom Riesen-Rauchring bis zum Drehmoment.

Die Veranstaltung Highlights der Physik gibt es seit 2001 Sie gastiert seitdem mit verschiedenen Themen in Städten in ganz Deutschland. Im Schnitt kommen jährlich rund 20 000 Besucher.

Programm am Mittwoch

Die Physikausstellung in den Zelten am Gänseliesel öffnet ab 10 Uhr. Die Experimente sind bis 19 Uhr zu sehen. Ebenfalls ab 10 Uhr beginnen im Alten Rathaus drei einstündige Vorträge für Schüler ab der neunten Klasse („Higgs & Co.“ ab 10 Uhr, „Die Nanowelt“ ab 11 Uhr, „Spinelektronik“ ab 12 Uhr) unter anderem mit den Göttinger Physikern Arnulf Quadt und Cynthia Volkert.

Das Juniorlabor für Kinder ab drei Jahren startet um 10 Uhr an der Johanniskirche. Um 11 Uhr gibt es dort „Physik für kleine Detektive“ und um 12 Uhr eine Wissenschaftsshow für Kinder. Während des Schülerwettbewerbs „Exciting Physics 2012“ werden an der Johanniskirche die Wettbewerbsbeiträge zu den Themen Recycling und Papierbrücke vorgestellt und um 17 Uhr die Sieger ausgezeichnet.

„Materie, wie sie leibt und lebt“ stellt Klaus Lüders vor ab 14 Uhr in der Physik Arena im Alten Rathaus. Im Anschluss gibt es „Zaubereien mit Sand“. Auf der Bühne am Gänseliesel beginnt um 16 Uhr eine Wissenschaftsshow mit Stella Nova. „Titanic: mit Physik in den Untergang“ heißt der Abendvortrag von Metin Tolan, der um 18 Uhr in der Uni-Aula am Wilhelmsplatz beginnt. Der Vortragswettbewerb  „Einstein Slam“ mit sechs Wissenschaftlern startet um 20.30 im ThOP, Heinrich-Düker-Weg.

Weitere Infos unter physik-highlights.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marktplatz und Lokhalle werden zur Experimentier-Meile

Die Zelte stehen, das Programm auch: Ab Dienstag, 18. September, dreht sich in Göttingen alles um die Physik und ihre spannenden Seiten. Mit Live-Experimenten, Wissenschafts-Shows, Vorträgen und mehr wollen die Veranstalter – das Bundesministerium für Forschung, die Uni Göttingen und die Deutsche Physikalische Gesellschaft  – „das Rätsel der Materie“ lüften.

  • Kommentare
mehr