Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
FDP kritisiert Windenergiepläne

Mehr Netze, mehr Speicher statt mehr Windräder FDP kritisiert Windenergiepläne

Der FDP-Kreisvorsitzende Lutz Knopek hat Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) und den von der Landesregierung vorgelegten Windenergieerlass scharf kritisiert. Rot-Grün entscheide gegen die Bürger, sagte Knopek.

Voriger Artikel
Polizei sammelt für Flüchtlingskinder
Nächster Artikel
Straßensanierungen mit Verzögerungen

Die FDP kritisierte den von Wenzel "forcierten starken" Ausbau der Windenergie.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die FDP kritisierte den von Wenzel "forcierten starken" Ausbau der Windenergie. „SPD und Grüne im Landtag wollen, dass Windräder so dicht wie möglich an Wohnsiedlungen stehen können, damit so viel Windkraft wie möglich gebaut werden kann.

Im Konflikt zwischen dem Schutz der Bürger und den überdimensionierten Ausbauzielen entscheidet sich Rot-Grün gegen den Bürger“, sagt der FDP Kreisvorsitzende Knopek.

So sollten nach dem Windenergieerlass im Landkreis Göttingen 1580 Hektar für Windanlagen zur Verfügung gestellt werden. 

SPD und Grüne blieben bei der bisher doppelten oder dreifachen Höhe der Windenergieanlagen als Abstandsregelung zur nächsten Wohnbebauung. Bürgerinitiativen hätten jedoch einen größeren Abstand zur Wohnbebauung gefordert.

Auch die FDP habe sich "zum Schutz der betroffenen Bürger" für einen Mindestabstand der zehnfachen Nabenhöhe zwischen Windenergieanlagen und Wohnhäusern festlegt, sagte Knopek. Er forderte statt mehr Windräder mehr Netze und mehr Speicher, um den Strom auch richtig nutzen zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis