Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Facebook: Schwere Zeiten für Bettlerinnen in Bovenden

In einer Stunde Warnung verhundertfacht Facebook: Schwere Zeiten für Bettlerinnen in Bovenden

Sie haben nichts Verbotenes getan, aber ihr Auftreten hat Verdacht erregt und Verbrechensängste geschürt. Zwei 19 und 23 Jahre alte Frauen aus Rumänien und ihre vierjährige Tochter sind am Montagnachmittag mit ihrem Versuch zu betteln in die sozialen Netzwerke geraten.

Voriger Artikel
Theaterprojekt der Brüder-Grimm-Schule in Göttingen
Nächster Artikel
Falsche Pflegerin in Göttingen festgenommen
Quelle: Thiele (Symbolfoto)

Bovenden. Via Facebook wurde vor ihnen gewarnt, und ein heimlich von ihnen aufgenommenes Foto wurde binnen Minuten massenhaft gepostet. Innerhalb einer Stunde wurde die Warnung vor den beiden Bettlerinnen und ihrem mutmaßlichen Trick mehr als 100-mal von Facebook-Teilnehmern geteilt.

Den Ausgang nahm ein Post, wonach zwei Frauen aus Rumänien in Bovenden an einer Tür geklingelt und um Geld gebeten hätten. Sie hätten behauptet, ihre Tochter müsse zur Toilette. In der Nähe solle ein VW-Bus mit Männern stehen, die wohl dazu gehörten. Als Antwort folgten unzählige, teils Straftaten unterstellende Kommentare.

Die Polizei bestätigt, dass die Frauen angetroffen wurden und zugaben, an mehreren Türen geklingelt zu haben. Das sei nicht verboten und auch keine Nötigung. Gegen die Frauen, die sofort gleich ihre Ausweise zeigten, liege nichts vor. Gleichwohl sei vorsorglich ein Platzverweis ausgesprochen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
#Facebookdown

 Ein zeitweiliger Facebook-Ausfall hat viele Nutzer weltweit im Regen stehen lassen. Ab dem Nachmittag deutscher Zeit war das Soziale Netzwerk plötzlich vielerorts nicht mehr erreichbar.

  • Kommentare
mehr