Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrradstation und Vita-Parcours am Stiftsplatz

Altstadtsanierung Fahrradstation und Vita-Parcours am Stiftsplatz

Der Stiftsplatz in Nörten-Hardenberg soll schöner werden. Bau-, Planungs- und Umweltausschuss des Fleckens und der Ortsrat Nörten-Hardenberg haben sich mit Plänen zur Altstadtsanierung auseinandergesetzt. Weitgehend autofrei soll auf dem Stiftsplatz neuer Gestaltungsraum entstehen. Die nötigen Parkplätze sind auf dem Gelände der alten Brauerei vorgesehen.

Voriger Artikel
Rathaus: Polizeistation statt Sozialamt
Nächster Artikel
Jugendtelefon sucht Berater

Stiftsplatz in Nörten-Hardenberg: Die Pläne für die Umgestaltung stoßen bei Kommunalpolitikern weitgehend auf Zustimmung.

Quelle: CH

Nörten-Hardenberg. Denn Parkplätze braucht die katholische Kirche. Für das Gelände „Alte Brauerei“ hat das Büro für Landschaftsplanung Schwahn aus Göttingen ein Entwurfskonzept mit 34 Parkplätzen, einer Fahrradstation und einem sogenannten Vita-Parcours vorgesehen. Die Fahrradstation soll laut Planung mit Informationen über das Altdorf und einer Lademöglichkeit für E-Bikes ausgestattet werden.

Auf dem Vita-Parcours stellt sich der Planer Fitnessgeräte und einen Bouleplatz insbesondere für ältere Menschen vor. Lediglich der Bach als offenes Gerinne stieß im Ortsrat nicht auf Gegenliebe. Wenn zu wenig Wasser fließe, bestehe die Gefahr, dass das Wasser schlecht rieche, so die Sorge der Kommunalpolitiker. Die Kosten für die Parkplatzgestaltung wurden auf 30 000 Euro beziffert.

Ein Problem stellt die Sandsteinstützmauer in Richtung Mühlengasse dar. Aus Sicht der Planer sei sie nicht so stabil wie angenommen. Die Sanierung allerdings würde laut Architekturbüro Rhode aus Nörten rund 320 000 Euro verschlingen. Bauausschuss und Ortsrat haben sich für die Suche nach einer günstigeren Variante ausgesprochen.

Ausschließlich in den Randbereichen soll auf dem Stiftsplatz mit Grün und neuem Pflaster das Parken künftig möglich sein. Offener soll der Platz gestaltet werden, zur Kirche sei eine Sichtachse geplant, schildert Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Kopka (SPD). Im Bauausschuss wie im Ortsrat stieß dieser Entwurf auf Zustimmung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen