Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fahrt mit dem Weihnachtstruck in Göttingen

Im Weihnachstruck Fahrt mit dem Weihnachtstruck in Göttingen

Der Coca-Cola-Weihnachtstruck hat am Mittwoch am Göttinger Kaufpark gastiert. Neben Highlights wie personalisierten Cola-Flaschen und einer Selfiestation gab es dort ein s Bühnenprogramm. Und für einige Gewinner einer Verlosung, die Möglichkeit im Truck eine Runde durch Göttingen zu drehen.

Voriger Artikel
Müllabfuhr im Kreis Göttingen wird billiger
Nächster Artikel
Spendenaktion von Betten Heller Göttingen

Yivi und Enya aus Duderstadt sind zu Gast beim Weihnachtsmann im Truck.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Es ist ein imposanter Bolide: Breiter als ein europäischer Lkw, die Zugmaschine ist länger als hier üblich. „Ein normaler Freightliner, original aus Amerika mit 470 PS“ erklärt Fahrer Norbert Hellendorf. Allerdings ist der Truck knallrot lackiert, dazu bunte Lampen an allen Kanten. Der Coca-Cola-Weihnachtstruck, bekannt aus der Werbung. Die amerikanischen Freightliner sind für lange Strecken gebaut, erzählt Hellendorf, ein gemütlicher Mitt-Fünfziger: „1000 Meilen gerade aus, Backstein aufs Gaspedal.“ Deshalb das geräumige Cockpit, mit genug Platz für die vier Gewinner der Verlosung. Und schon beginnt der Countdown: Drei, zwei, eins – die Hupe erschallt, dazu „Holidays are coming“, die Coca-Cola-Weihnachtsmelodie, auch bekannt aus der Werbung.

„Ihr seid ganz schön mutig, wenn ich von der Kupplung abrutsche...“ ruft Hellendorf den Schaulustigen zu. Die wollen zu Hunderten die Abfahrt auf dem Smartphone festhalten und kommen dem Gespann bedrohlich nahe. Frank, einer der Gewinner ist genauso entzückt:  Er mag Lkw, außerdem ist er „cola-süchtig, wie verrückt, ich brauche jeden Tag drei Liter, sonst läuft der Trecker nicht,“ erzählt er. Hellendorf hingegen wirkt abgebrüht, er fährt das ganze Jahr über Lastwagen für die Promotionfirma, die auch den Coca-Cola-Truck bereitstellt.  Allerdings sind deutsche Innenstädte nicht auf amerikanische Freightliner ausgelegt. Hellendorf flucht, immer wieder muss er an Kreuzungen zurücksetzen, um nicht über Kleinwagen im Gegenverkehr drüber zu walzen. Nicht ohne Stolz erzählt er, dass der Lkw ansonsten Innenstadt-tauglich ist. Ein Motor-Umbau hat dem Coca-Cola-Weihnachtstruck die grüne Umweltplakette eingebracht.

Bilder und Video: gturl.de/truck

Von Christoph Höland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016