Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Polizei warnt vor falschem Polizisten

"Holen Sie Ihr Geld vom Konto!" Polizei warnt vor falschem Polizisten

Die Polizei warnt vor einem Polizeibeamten. Der falsche Kollege versucht seit Dienstag, telefonisch Kontakt zu leichtgläubigen Göttingern herzustellen. Hintergrund ist vermutlich der Versuch, auf diesem Wege Kontodaten zu erfahren. Oder der Gauner bahnt künftige Trickdiebstähle an.

Voriger Artikel
„Cafe & Bar Celona“ eröffnet in Göttingen
Nächster Artikel
Jetzt schon Enten sichern
Quelle: dpa (Symbolbild)

Seit Dienstag sind 20 Fälle polizeilich bekannt geworden, alle im Stadtgebiet. In sämtlichen Fällen, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz, seien die Angerufenen jedoch misstrauisch gewesen, hätten selbst aufgelegt und danach die Polizei informiert, oder sie haben den Trickanrufer durch ihre Nachfragen verunsichert, so dass dieser den Anruf von sich aus beendete.

In den bisher geschilderten Fällen hat sich der unbekannte Anrufer jeweils als angeblicher Polizeibeamter bezeichnet und behauptet, es seien "bei einem festgenommenen Einbrecher angeblich ihre Kontodaten" gefunden worden. In anderen Fällen spricht der Unbekannte von einer "Liste mit Ihrem Namen". Es folgen Fragen, ob die Angerufenen Auffälligkeiten auf ihren Konten beobachtet hätten. Schließlich wird auch nach Kontodaten gefragt. In Einzelfällen wurden die Angerufenen mit Verweis auf die angebliche Liste mit ihren Kontodaten aufgefordert, ihr Geld abzuheben. "Holen Sie Ihr Geld vom Konto!", habe der Gauner gefordert. Dabei sei teils auch erneute Kontaktaufnahme angekündigt worden. Die Polizei bewertet das Vorgehen als Versuch, an Geld oder Wertsachen der Opfer zu kommen. Ob der Trick schon einmal geklappt hat, ist unbekannt.

Die Polizei warnt eindringlich vor dem Anrufer und fordert, in solchen Fällen sofort aufzulegen und die Polizei zu alarmieren. Auf keinen Fall sollte Auskunft zu familiären oder finanziellen Verhältnissen gegeben werden - weder Telefonnummern, noch Bankdaten oder gar Geheimzahlen. Auch zu Wertsachen sollten niemals Angaben gemacht werden. Unter gar keinen Umständen solle man Aufforderungen nachkommen, Geld oder Wertsachen von der Bank zu holen. Stattdessen sollen sich Angerufene, die sich mit angeblichen Polizeibeamten konfrontiert sehen, Namen und Dienststelle der Beamten nennen lassen und bei Verdacht sofort über Notruf 110 von der Richtigkeit des Anrufes überzeugen. Sollten Anrufer Geld verlangen, soll das Gespräch sofort beendet und die Polizei über Notruf 110 informiert werden. Auch wer schon Opfer geworden ist, wird gebeten, bei der Polizei Anzeige zu erstatten, um die Trickbetrügereien aufklären zu können.

Das Phänomen des falschen Polizeibeamten am Telefon ist nach Polizeiangaben nicht neu. Das Bundeskriminalamt hat bereits ausführlich davor gewarnt.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
GT-Gesundheitswoche: Körperanalyse