Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Familientag für das Elternhaus auf der Hardenberg Eisbahn

Mit Rollstuhl aufs Eis Familientag für das Elternhaus auf der Hardenberg Eisbahn

Auch mit Rollstuhl durfte Johannes aufs Eis. Viel Spaß hatte er beim Eishockeyspielen mit Sven Starosta, einem Helfer auf der Hardenberg-Eisbahn. Begeistert war der Achtjährige auch, als Hans-Hermann Miest ihn übers Eis rangierte.

Voriger Artikel
Zukunft der Göttinger Klingebiel-Zelle ungeklärt
Nächster Artikel
Erste Zugvögel überqueren die Region Göttingen
Quelle: EF

Nörten-Hardenberg. Miest gehört zum psychosozialen Team im Elternhaus der Elternhilfe für das krebskranke Kind. Die Aktionen waren Teil des ersten Familientags auf der Eisbahn, den jetzt der Gräfliche Landsitz rund 40 Betroffenen aus dem Elternhaus ermöglichte. Die Gastwirte am Rande der Eisbahn unterstützten die Aktion mit Sonderpreisen.

Vor zwei Jahren wurde bei Johannes Erck aus Bösinghausen Leukämie festgestellt. Nach einer intensiven Chemotherapie befinde er sich jetzt in der sogenannten Erhaltungstherapie, erzählten die Eltern Nicole und Christoph Erck. Die Knochenstruktur ihres Sohnes ist geschwächt, deshalb muss er eine Zeitlang  im Rollstuhl sitzen. Sie hoffen, dass es ihm nach Abschluss der Behandlung besser geht. Für ihn war der Familientag ein großer Spaß - auch weil er von seiner zehnjährigen Schwester über die Eisbahn geschoben wurde.

Die kleine Lea aus Mühlhausen war mit drei Jahren das erste Mal auf dem Eis. Wie Johannes ist sie an Leukämie erkrankt. Seit der Diagnose vor einem halben Jahr hat sie mit ihrer Mutter Nancy Fischer viel Zeit in Uniklinik und Elternhaus verbracht. Mal an der Hand ihrer Mutter, mal mit einer Pandabären-Figur als Eislaufhilfe fuhr sie beim Familientag über das Eis. „Wir freuen uns, den Familien eine Plattform zu bieten, sich auszutauschen und dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen“, sagte Maja Gräfin von Hardenberg.

Die Saison auf der Hardenberg-Eisbahn geht am Wochenende zu Ende. Am letzten Sonnabend der Eiszeit, 28. Februar, richtet die Gaststätte Balobi von 18 bis 22 Uhr eine Party im Zelt an der Eisbahn aus. Bei der Abtauparty am Sonntag, 1. März, ab 11 Uhr haben Eisläufer das vorerst letzte Mal Gelegenheit, ihrem Hobby nachzugehen. Zum Frühschoppen spielt ab 12 Uhr die Bigband Presto aus Wolbrechtshausen.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis