Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ferienende bringt sinkende Arbeitslosenzahlen in Südniedersachsen

Weniger Erwerbslose Ferienende bringt sinkende Arbeitslosenzahlen in Südniedersachsen

Der Aufschwung am Arbeitsmarkt behauptet sich auch in Südniedersachsen. Für September registrierte die Arbeitsagentur Göttingen 15 280 Arbeitslose oder 6,5 Prozent. Das sind 1185 Personen oder 7,2 Prozent weniger als im September 2013 sowie 854 oder 5,3 Prozent weniger als im August.

Voriger Artikel
Käthe-Kollwitz-Schule in Geismar vor dem Aus
Nächster Artikel
Wieder Tierfriedhof in Göttingen verwüstet
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Die sinkenden Arbeitslosenzahlen auf dem südniedersächsischen Arbeitsmarkt im vergangenen Monat sind vor allem auf das Ferienende zurückzuführen, teilt die Agentur mit. Besonders deutlich fiel daher der Rückgang in der Gruppe der Jugendlichen unter 25 Jahren aus: 372 Jugendliche oder 19,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Gründe: Beginn einer Ausbildung oder der Besuch  einer weiterführenden Schule. Aber auch die Zahl der Neueinstellungen stieg: 1083 Arbeitnehmer konnten im September 2014 eine neue Arbeitsstelle antreten. Das sind 170 Menschen oder 17,1 Prozent mehr als im Vormonat.

Gegenüber dem August 2014 zurückgegangen ist hingegen die Zahl der neu gemeldeten Stellenangebote.Wirtschaft und Verwaltung meldeten der Arbeitsagentur im September 983 neue Stellenangebote zur Besetzung.

Arbeitskräftemangel zeichnet sich ab

Das sind 115 Stellen oder 10,5 Prozent weniger als im August und 57 Stellen oder 5,5 Prozent unter den Zahlen vom September 2013. Für die ersten neun Monate des Jahres 2014 jedoch liegt die Zahl der gemeldeten Stellen weiterhin um 11,2 Prozent über dem Wert des gleichen Zeitraums 2013.

Im September waren 2539 offene Stellen bei der Arbeitsagentur gemeldet – knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Das zeige, erläutert die Arbeitsagentur, dass es für die Unternehmen schwieriger wird, ihre offenen Stellen zu besetzen.

Außerdem fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit in den einzelnen Geschäftsstellenbezirken unterschiedlich aus. Am stärksten gingen die Arbeitslosenzahlen im Bezirk Osterode und in Hann. Münden zurück – um 329 Menschen oder um 11,0 Prozent in Osterode und in Münden um 203 Menschen oder 15,4 Prozent. Im Bezirk Göttingen sank die Arbeitslosenzahl leicht um 5,1 Prozent oder 312 Erwerbslose.

Im Bezirk Northeim blieben die Arbeitslosenzahlen praktisch unverändert. Im Bereich Uslar registrierten die Statistiker sogar einen leichten Anstieg von 6,5 auf 6,9 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Herbstaufschwung

Die Herbstbelebung macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar: Die Zahl der Arbeitslosen ist in Niedersachsen im September auf 4,3 Prozent gesunken. Auch in der Region Hannover waren weniger Menschen als im August auf Jobsuche.

  • Kommentare
mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung