Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Festakt und Jubiläums-CD in Planung

200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm Festakt und Jubiläums-CD in Planung

 1812 erschien der erste Band der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Zum 200-jährigen Jubiläum in diesem Jahr veranstaltet der Verein „Göttinger Märchenland“ im November einen Festakt. Schon vorher wird eine Jubiläums-CD herausgegeben.

Voriger Artikel
Rätsel-Krach beigelegt
Nächster Artikel
Kirmes auf Sparflamme: Dorf spart Energie

Bunte Gäste bei der Göttinger Märchenwoche: Viele Figuren der Deutschen Märchenstrasse, darunter auch die Zwerge.

Quelle: EF

Niedernjesa. „Als Künstlerin habe ich mich für die historischen und modernen Illustrationen zu den Märchen interessiert“, schildert Geschäftsführerin Gudrun Bartels die Anfänge des „Märchenlands“. In den 80er Jahren habe sie begonnen, solche Darstellungen zu sammeln und sie als Ausstellung zu präsentieren. Sogleich sei die Idee gekommen, zu der Ausstellung auch ein Programm zu zeigen. Die Göttinger Märchenwochen waren geboren.

Mitglied der Deutschen Märchenstraße

Das Konzept fand Zustimmung beim Fachdienst Kultur. Für die organisatorische und finanzielle Abwicklung aber fehlte ein Dach: Mit dem Vorsitzenden Hartmut Bremer nahm Bartels deshalb die Vereinsgründung in Angriff. Der Verein mit Sitz in Niedernjesa hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Kulturgut Märchen zu pflegen und weiterzutragen. Seit 2007 ist er auch Mitglied der Deutschen Märchenstraße.

Im Alten Rathaus werden die Märchenwochen ausgetragen. Alle zwei bis drei Jahre wird dort außerdem eine große Ausstellung gezeigt. Innerhalb von zwei Wochen werden dazu unterschiedlichste Veranstaltungen angeboten. Auch andere Städte, so zum Beispiel Bad Oeynhausen mit dem Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum, hätten das Konzept von der Leine übernommen, weiß Bartels.  Denn der Verein biete sein Können gern auch andernorts an. In Japan, Neuseeland, Schottland und Indonesien waren schon Ausstellungen aus Göttingen zu sehen. 2013 soll es nach Portugal gehen.

Märchenabende gestaltet der Verein in der Region auch außerhalb der Märchenwochen. Gemeinschaftsaktionen und Workshops gehören ebenso zu seinen Aktivitäten wie die Beratung und Hilfestellung bei der Planung von Märchenwochen. So gibt es Ausstellungen zum Ausleihen. 2007 hat das „Märchenland“ die Broschüre „Jacob und Wilhelm Grimm in Göttingen und die Göttinger Sieben“ herausgegeben. Wegen der großen Resonanz soll sie im Oktober in einer dritten, erweiterten Auflage erscheinen.

Auch außerhalb des Themas Märchen ist der Verein mit 30 Mitgliedern agil. So beteiligt er sich an der Reihe „Kultur im Kreis“. In Zusammenarbeit mit dem Kulturring der Gemeinde Friedland hat er die Organisation des Pfingstkonzerts auf dem Rittergut Besenhausen übernommen. 2013 soll es ein Gemeinschaftskonzert mit den Händelfestspielen geben.

Jubiläums-CD

Im Oktober wird im „Märchenland“ die Jubiläums-CD „Grimmige Grimm`s“ herausgegeben. Eine Auswahl aus den Märchen von 1812 wird von Stefan Dehler und Christoph Huber gesprochen. Die Musik macht Bernd Nawothnig. Der Festakt zum Jubiläum „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“ ist am 17. November um 20 Uhr im Alten Rathaus geplant.

Den Festvortrag hält Prof. Gerhard Lauer von der Deutschen Philologie der Universität Göttingen. Portugiesische Kulturwochen organisiert das „Märchenland“ ebenfalls im November in der Leinestadt. Und für 2013 ist die zehnte Göttinger Märchenwoche vorgesehen.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel