Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Festhallen-Abriss soll am 20. Juli beginnen

Weende Festhallen-Abriss soll am 20. Juli beginnen

Die letzte Veranstaltung in der alten Weender Festhalle wird voraussichtlich eine große Hochzeit am 11. Juli sein. Bis zum 17. Juli muss das Inventar raus, am 20. Juli soll mit dem Abriss begonnen werden. So sieht jedenfalls derzeit der Zeitplan der Verwaltung aus

Die neuesten Änderungen an den Plänen für ein neues multifunktionales Gebäude mit Klassenräumen und Mensa auch für Festveranstaltungen lagen dem Ortsrat am Donnerstagabend nicht vor. Die rund 4,5 Millionen Euro teure neue Halle soll mit Geld aus dem Konjunkturpaket II ab November am Standort der alten Halle in der Ernst-Fahlbusch-Straße neu errichtet werden. Die SPD stellte einen Dringlichkeitsantrag, mit dem Abriss solange zu warten, bis der Baubeginn genau feststehe. Die CDU zweifelte am Sinn, stimmte einem Prüfauftrag aber zu. Die Abrissarbeiten dauerten mindestens fünf Wochen und könnten nur in der schulfreien Zeit erfolgen, so Eckhard Berger (CDU). 

Einig war sich der Ortsrat darin, dass altes Halleninventar, darunter fast 500 Stühle Tische und Theke an Feuerwehr, Hainbund- und Tannenberg-Schule abgegeben werden sollen. Ein wertvoller Steinway-Konzertflügel soll in Weende bleiben. Ob es einen abschließbaren Raum in der neuen Mensa geben wird, ist noch unklar. Ein Kaufangebot über 9000 Euro liegt vor. Der Festauschuss des Ortsrates bereitet eine öffentliche Abschiedsfeier am 4. Juli in der alten Halle vor.

ft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen