Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Festival mit zehn Schüler-Aufführungen

Niedersächsisches Schülertheatertreffen in Göttingen Festival mit zehn Schüler-Aufführungen

Unter dem Motto „Theaterfieber“ spielen in der kommenden Woche etwa 210 Schüler von zehn Schulen sowie Theaterpädagogen und Profis in Göttingen gemeinsam Theater. Es ist das größte Schülertheatertreffen in Niedersachsen – mit Aufführungen an fünf Tagen.

Voriger Artikel
„Sicher unterwegs“ im „Kaufpark“
Nächster Artikel
Professionelle Cannabis-Plantage in Wohnung

Göttinger Schüler spielen Theater beim Niedersächsischen Schülertheatertreffen.

Quelle: Latemann

Göttingen/Weende. Es sind die besten Theatergruppen aus allen Schulformen einschließlich Grundschulen, die sich alle zwei Jahre beim Niedersächsischen Schülertheatertreffen spielend und fachsimpelnd austauschen – und ihre Stücke öffentlich präsentieren. Theater-AGs sind ebenso dabei, wie Oberstufenkurse „Darstellendes Spiel“. Ausgewählt wurden die sie von einer Jury. Zu den Ausgewählten gehören in diesem Jahr gleich drei Göttinger Schulen:

Die Waldorfschule zeigt ihre Version des Stückes „Das gewöhnliche Wunder“, ein Schauspiel von Jewgeni Schwarz über einen Zauberer, der einen Bären in einen jungen Mann verwandelt. Die jungen Theaterschüler agieren dabei nach Ansicht der Juroren „temperamentvoll und spielfreudig“. „Kleine Wörter ganz groß“ heißt das Stück der Albanischule nach einer Adaption des Bilderbuches „Die große Wörterfabrik“. Mit verschiedenen theatralen Mitteln einschließlich Videos erzählen die Kinder „kurzweilig und eindrucksvoll“ die Geschichte über witzige, böse und andere Wörter, so die Jury. Der Kurs vom Theodor-Heuss-Gymnasium bringt unter dem Titel „Komm, wir müssen was treiben“ eine Collage nach „Leonce und Lena“ von Georg Büchner auf die Bühne. Die Jury wertet es als körperbetontes „Lehrbeispiel für Schultheater“, bei dem man keinen Augenblick verpassen möchte.

Das öffentliche Programm

Montag, 23. Mai: 15.45 Uhr, Flashmob vor dem DT, 16 Uhr Eröffnungsveranstaltung im DT; 17.45 Uhr im DT, „Illisium“, Ratsgymnasium Wolfsburg (Jahrgang 11).

Dienstag, 24. Mai: 20 Uhr im DT, Abendvorstellung „Tigermilch“ mit ausgewählten Gruppen ;

Mittwoch, 25. Mai: 9.45 Uhr, „Komm, wir müssen was treiben (Collage) im DT, Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen (Jahrgang 11); 11.15 Uhr im DT, „Klatschen“, Artland-Gymnasium Quakenbrück (Klasse 9-12); 16.15 Uhr im JT, „Zirkus verboten“, Grundschule Scheeßel (Klasse 4); 17.45 Uhr im JT, „Ich bin Ich“, IGS Wallstraße Wolfenbüttel (Klasse 7);

Donnerstag, 26. Mai: 9.45 Uhr im DT, „Das gewöhnliche Wunder“, Freie Waldorfschule Göttingen (Klasse 9 und 10); 11.15 Uhr im DT, „Verkörperung“ – Szenencollage/Tanz, Lise-Meitner-Gymnasium Neuhaus (Klasse 11/12); 16.15 Uhr im JT, „Kleine Wörter ganz groß“, Albani-Grundschule Göttingen (Klasse 3/4); 17.15 Uhr im JT, „Der guteste Mensch – Eine Castingshow!?!“, Geschwister-Scholl-Oberschule Bad Laer (Klassen 5 bis 10); 20.30 Uhr im Theodor-Heuss-Gymnasium, „Drei Kameraden“, Gastspiel der Theatergruppe Theaterhalbkreis aus St. Petersburg ;

Freitag, 27. Mai: 10 Uhr in der Freien Waldorfschule in Weende (Arbecksweg), „Lost“ - Eigenproduktion, Internat Solling (Klasse 9 / 10). 12 Uhr in der Waldorfschule – Abschlussveranstaltung. Hinzu kommen Nachgespräche nach allen Aufführungen sowie Workshops und Lehrerfortbildungen für Schüler – überwiegend am Dienstag, 24. Mai.

Organisiert wird das Schülertheatertreffen im Auftrag des niedersächsischen Kultusministeriums vom „Fachverband Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen“. Vorgeschaltet sind 15 Regionaltreffen mit etwa 60 teilnehmenden Gruppen. Nach den öffentlichen Aufführungen gibt es jeweils Nachbesprechungen mit Zuschauern und Fachleuten. Aufgeführt werden die Stücke im Deutschen Theaters, Jungen Theaters und in der Freien Waldorfschule.

Von Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016