Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Finanzamt gibt Eltern-Kind-Zimmer frei

Gemeinsame Zeit im Betrieb Finanzamt gibt Eltern-Kind-Zimmer frei

Das Finanzamt Göttingen hat am Mittwoch in seinen Räumen ein neu errichtetes Eltern-Kind-Zimmer zur Benutzung freigegeben. Eltern, die keine Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind finden, soll es künftig ermöglicht werden, gemeinsame Zeit an der Arbeitsstelle verbringen zu können.

Voriger Artikel
Grabstein 2.0? "Jeder nach seiner Fasson"
Nächster Artikel
Stadt Göttingen erhält mehr Zeit

Erste Nutzer im neuen Eltern-Kind-Zimmer des Finanzamtes Göttingen: Marcus Schmalke und sein Sohn Vincent.

Quelle: Hartwig

Göttingen. Genau genommen handelt es sich dabei um ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer, das im Rahmen des im Amt laufenden Gesundheitsmanagements angeboten wird. Erste Nutzer sind Marcus Schmalke und sein Sohn Vincent. Zwei Computerarbeitsplätze erlauben es den Eltern, ihrer Arbeit nachzugehen, während sich ihr Sprössling in der mit Spielzeug ausgestatteten Kinderecke die Zeit vertreibt. Marcus Schmalke scheint beinahe auf das Angebot seines Arbeitgebers gewartete zu haben; liebevoll zeigt er seinem Sohn den neuen Spielplatz, um kurze Zeit später im selben Raum seine Arbeit fortführen zu können.

„Mit dem Eltern-Kind-Zimmer will das Finanzamt, das mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt, einen weiteren Schritt in Richtung familienfreundliche Steuerverwaltung gehen“, erläuterte Andreas Pohlmann, Vorsteher im Finanzamt Göttingen. „Und es gehört auch zur Führungsaufgabe, vernünftig mit den Angestellten umzugehen.“ Darüber hinaus erhofft sich Pohlmann, das Finanzamt mit diesem Angebot auch attraktiver für Bewerber zu machen. „Wir möchten mit Familienfreundlichkeit punkten,“ Überlegungen in Richtung Betriebskindergarten habe es auch gegeben. Aber dafür sei der Bedarf nicht vorhanden gewesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"