Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Förderbescheid für Breitbandausbau

Förderung Förderbescheid für Breitbandausbau

Der Förderbescheid für den Breitbandausbau im Landkreis Göttingen ist am Mittwoch im Bundesverkehrsministerium in Berlin übergeben worden

Voriger Artikel
Nach der Party im Bett gelandet
Nächster Artikel
277 verkaufte „BusCard E“ in zwei Wochen

Der Landkreis Göttingen hat den Förderbescheid für den Breitbandausbau erhalten.

Quelle: dpa

Berlin / Göttingen. Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin hat am Mittwoch Staatssekretär Rainer Bomba dem Göttinger Landrat Bernhard Reuter (SPD) den Förderbescheid für den Breitbandausbau übergeben. Das haben die Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU) nahezu zeitgleich mitgeteilt.

Für das schnelle Internet würden mehr als zwei Millionen Euro vom Bund bereitgestellt. Laut Güntzlers Mitteilung belaufen sich die Förderbescheide auf 1,28 MIllionen und 680 000 Euro. Die Mittel würden im Rahmen der vierten Förderwelle der Breitbandoffensive des Bundes fließen.

Oppermann betont in seiner Pressemitteilung: „Ich habe mich im Gespräch mit Bundesminister Dobrindt persönlich dafür eingesetzt, dass unsere Region gefördert wird.“ Jetzt könne der Ausbau endlich losgehen, freut sich der SPD-Abgeordnete. In seiner Mitteilung schreibt er weiter: „Aber klar ist auch, die 50 Mbit/s sind nur ein Zwischenschritt. Bis 2025 müssen wir an das Gigabit-Netz angeschlossen sein.“ Dafür sei laut Oppermann „allerdings das Investitionstempo von CDU/CSU deutlich zu langsam“.Die SPD habe „die Haushaltsüberschüsse des Bundes von acht Milliarden. Euro gezielt für Investition einsetzen wollen, so Oppermann weiter, das habe Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) „abgeblockt“.

Und Güntzler teilt mit: „Mit den über zwei Millionen Euro löst der Bund ein Investitionsvolumen von insgesamt 16,7 Millionen Euro in der Region aus.“ Er habe sich lange für die Förderung stark gemacht, so Güntzler weiter: „Ich hoffe, dass jetzt schnell die sogenannten weißen Flecken im Landkreis verschwinden, wo bisher kein schnelles Internet verfügbar ist.“

Von Britta Eichner-Ramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bilder der Woche vom 7. bis 13. Oktober 2017