Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Franziskaner-Skelette noch einmal zu sehen

Besichtigung Franziskaner-Skelette noch einmal zu sehen

Nach dem großen öffentlichen Interesse im Oktober ermöglicht die Universität Göttingen noch einmal die Besichtigung der Ausgrabung am Wilhelmsplatz. Bei Arbeiten an der Rückseite der Alten Mensa waren archäologische Funde entdeckt worden, darunter Knochen, Scherben und Mauerreste.

Voriger Artikel
Göttinger Anwalt bezeichnet Deutsche Bank als Prozessbetrüger
Nächster Artikel
Neues Konzept für Städtisches Museum gesucht
Quelle: Heller

Göttingen. Die Universität saniert zurzeit die Alte Mensa. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Göttinger Unternehmens Streichardt und Wedekind legten laut Universität bislang mehr als 70 menschliche Skelette frei, die wahrscheinlich von Mönchen des Franziskanerklosters stammen, das sich zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert dort befand. Darüber hinaus stießen sie auf Siedlungsreste aus der Zeit vor dem Kloster.

Bei einem ersten Besichtigungstermin im Oktober kamen laut Universität rund 600 Menschen zur Ausgrabungsstätte. Sie kann nun erneut besichtigt werden am Sonnabend, 21., und Sonntag, 22. November, zwischen 10 und 16 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis