Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Freie Fahrt für Radfahrer nur an einer Ecke

Kreuzbergring/Güterbahnhofstraße Freie Fahrt für Radfahrer nur an einer Ecke

Radfahrer Uwe Reinecke aus Göttingen versteht die Welt nicht mehr – oder besser die Verkehrsplaner der Stadt Göttingen. „Warum soll stadteinwärts über die Güterbahnhofstraße etwas möglich sein, was stadtauswärts über den Kreuzbergring nicht möglich ist?“, fragt er in einem Brief an das Tageblatt.

Voriger Artikel
Landrat hält an Großfusion fest
Nächster Artikel
Überschwemmte Straßen, volle Keller

Unterschiedlich geregelt: Rechts gibt es in Nord-Süd-Richtung einen Extra-Radweg, an der engen Hausecke gegenüber nicht.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Eigentlich hatte sich Reinecke – wie viele Radfahrer und Fußgänger – gefreut, als die Stadt die Kreuzung der Weender Landstraße mit dem Kreuzbergring und der Güterbahnhofstraße umgestaltet hat. Denn an den vier Straßenecken mit sehr schmalen Fuß- und Radwegen an unübersichtlichen Häuserecken gab es immer wieder Gerangel. Jetzt haben Radfahrer an drei Ecken eine eigene Geradeausspur – parallel zu den Autos und ohne Schnittpunkt mit Fußgängern. Aber „gerade an der gefährlichsten Stelle“, so Reinecke, blieb alles beim Alten: An der Südost-Ecke müssen stadtauswärts fahrende Radler weiter um die unübersichtliche Hausecke biegen.

Eigene Fahrradfurt hätte „zu Leistungsfähigkeitseinbußen“ für Autoverkehr geführt

Stadtsprecher Detlef Johannson bestätigt das und erklärt den Hintergrund: Eine eigene Fahrradfurt hätte hier „zu Leistungsfähigkeitseinbußen“ für den Autoverkehr geführt. Hier würden viele Autos rechts in den Kreuzbergring abbiegen. Hätten geradeaus fahrende Radfahrer eine eigene Spur, gebe es einen langen Rückstau wartender Autos. Damit wäre der rechte kombinierte „Geradeaus- und Rechtsabbiegefahrstreifen“ blockiert. „Im Übrigen“ weise die Polizeistatistik an dieser Ecke bisher keine Unfälle zwischen Kraftfahrzeugen und Radfahrern aus, kontert Johannson auf den Hinweis besonderer Gefahren. Dass es teilweise zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern komme, liege zum großen Teil an Radfahrer, die den Radweg regelwidrig in Richtung Weender Tor und Güterbahnhofstraße befahren würden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Knotenpunkt Weender Landstraße und Kreuzbergring

Da haben sich die Bauarbeiter mächtig ins Zeug gelegt: Nach nur zwei Wochen wurden am Freitag, gut 14 Tage vor dem kalkulierten Fertigstellungstermin, an der Kreuzung Weender Landstraße / Kreuzbergring / Güterbahnhofstraße die Absperrbaken weggeräumt.

  • Kommentare
mehr
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen