Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Freie Schule Gleichen“ ist genehmigt

„Angstfrei und ohne Druck lernen“ „Freie Schule Gleichen“ ist genehmigt

Das Land Niedersachsen hat die neue „Freie Schule Gleichen“ genehmigt. Nach fünfjähriger Vorbereitungszeit kann die Privatschule nach dem Modell „demokratischer Schulen“ mit Beginn des neuen Schuljahres  startet. Die ersten 13 Schüler in den Jahrgängen Eins bis Fünf werden am Wochenende eingeschult.

Voriger Artikel
Was sagen Göttinger zu „Freie Fahrt für Radfahrer an roten Ampeln!“
Nächster Artikel
Spielplatz Moringen: Glasscherben im Sand gefunden

Vor dem Einschulungsfest am Wochenende und Unterrichtsbeginn räumen Eltern, Kinder und Lehrer ihre künftigen Räume auf.

Quelle: Hinzmann

Reinhausen. Es war ein langer Kampf, „jetzt kann es endlich los gehen“, sagt Susanne Bittner vom Trägerverein „Unabhängige Schule Göttingen“, der die Schule initiiert hat und betreibt. Erst während der Sommerferien kam die lang ersehnte Genehmigung von der Landesschulbehörde. Seit Mittwoch räumen, putzen und gestalten Vereinsmitglieder, Lehrer und Lernhelfer, Eltern und künftige Schüler die Räume in Reinhausen. Dort hat der Trägerverein von der Gemeinde Gleichen zunächst ein Gebäude mit vier Klassenräumen gemietet und kann darüber hinaus einen Werkraum und die nahe Turnhalle nutzen.

Nach der späten Genehmigung sind bisher 13 Schüler in den Jahrgangsstufen Eins bis Fünf angemeldet. Bittner geht aber von einer schnellen Zunahme aus. Im Vorfeld hätten mehr als 30 in der Warteschleife gestanden. Die Schüler kommen teilweise von weit her, „manche Familien  sind nur deswegen hierher umgezogen“, sagt Lernhelfer Friedel Grimminger – einer von fünf Mitarbeitern im Kernteam. Hinzu kommen Honorarkräfte, um alle Unterrichtsfächer abzudecken.

Die Schule darf Kinder bis zur 10. Klasse unterrichten. Konzeptionell arbeitet sie nach dem Modell „demokratischer Schulen“. Die Kinder sollen altersgemischt möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich lernen, frei von Angst und Notendruck. Sie bekommen Lernangebote und -anreize, die sie frei nach ihrer Begabung, ihrem Entwicklungsstand und eigenem Lernrhythmus nutzen können. „Wir müssen die innere Motivation fördern, das zu lernen, was die Kinder brauchen“, sagt Grimminger. Unterricht im Klassenverband gibt es nicht. Gelernt werde „mit viel Praxis zur Alltagsgestaltung in der Gemeinschaft“, erklärt Bittner - vom Morgenkreis über Projekte bis zum gemeinsamen Mittagessen kochen.

Die Schule finanziert sich zum einen durch Schulgeld – 60 bis 220 Euro je nach  Einkommen der Eltern. Für die Startphase hat sie zum anderen einen Kredit aufgenommen, der durch Kleinbürgschaften vieler Unterstützer abgesichert ist, so Bittner. Nach einer dreijährigen Startphase hoffe der Verein auf Landeszuschüsse. Weitere Informationen: www.freie-schule-gleichen.de.

Fest zur Genehmigung und Einschulung

Ihren Start feiert die Freie Schule Gleichen am Sonnabendnachmittag mit einem Fest für Schüler, Eltern, Unterstützer und alle Interessierten. Zuvor werden die ersten Schüler in kleinerer Runde eingeschult.

Das Fest beginnt am 5. September um 14.30 Uhr in der ehemaligen Grundschule am Kirchberg 3. Um 15 Uhr sind Grußworte vorgesehen, ab 16 Uhr Livemusik. Zudem gibt es Führung durch das Gebäude und Informationen zum Schulkonzept.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“