Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Freifunk startet in Hann. Münden

Auf WWS-Initiative Freifunk startet in Hann. Münden

In immer mehr Kommunen gibt es bereits Freifunk-Initiativen, die das kostenlose Surfen im Internet ermöglichen. Jetzt ist auch in Hann. Mündens Innenstadt der erste Router in Betrieb genommen worden. Standort ist das Fotogeschäft von Thorsten Schmook an der Langen Straße.

Voriger Artikel
15-Jähriger in Langwedel zum Trinken gezwungen
Nächster Artikel
45 Jahre alter Fiat Oldtimer in Göttingen gestohlen
Quelle: HAZ (Symbolbild)

Hann. Münden. Die Grundidee, freies WLAN für Gäste der Stadt, Bürger und Kunden anzubieten, habe ihn überzeugt. Sehr gut findet Schmook, dass es bei Freifunk „keinen kommerziellen Zwang“ wie etwa bei Hotspots verschiedener Dienstleister gebe, sondern es sich vielmehr um ein „soziales Projekt“ handle. Am Montag wurde der Freifunk-Router in Schmooks Geschäft installiert. Keine 24 Stunden später habe er bereits positive Rückmeldungen erhalten. Kostenlos ins Internet zu kommen, sei „sehr angenehm“, sagt der Geschäftsmann. „Vor allem für uns Männer. Wenn die Frauen Schuhe kaufen, können wir surfen.“

 
Die Freifunk-Initiative sei auf jeden Fall zu begrüßen, sagt Philipp Röder, beim Touristik Naturpark Münden für das Marketing zuständig. Kostenfreies und schnelles Internet sei gerade für Touristen wichtig, die sich vor Ort informieren wollen.
Angeregt wurde das Projekt Freifunk in Hann. Münden von der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft WWS. Als Zielvorgabe nennt WWS-Geschäftsführer Rolf Bilstein, dass bis September genügend Partner in der Innenstadt gefunden werden und dann flächendeckend kostenloses WLAN zur Verfügung steht. Etwa zehn Router seien dafür erforderlich. Die Freifunk-Initiative sei ein attraktiver Weg, um kostenloses und vor allem schnelles WLAN anzubieten. Das erhöhe die Attraktivität für alle, sagt Bilstein und zählt auf: „Touristen, Schüler, Menschen ohne Flatrate oder mit schlechtem Empfang“.

 
Während das Marketing für das Projekt Freifunk in Hann. Münden von der WWS übernommen wird, hat Michael Heger die Mündener Freifunk-Community gestartet. Der Softwareentwickler und Programmierer erklärt, dass die Freifunk-Community die Daten verschlüsselt und anonymisiert. Dadurch sei das WLAN-Angebot ohne die sogenannte Störerhaftung möglich. Heger freut sich über die Resonanz. Technische Unterstützung bei der Vorbereitung habe die Mündener Community vom Chaos Computer Club aus Göttingen bekommen.

freifunk-hannmuenden.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“