Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
"Freundeskreis" auf Albaniplatz

Kundgebung in Göttingen angekündigt "Freundeskreis" auf Albaniplatz

Der politisch rechte "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" will am Sonntagabend nach seiner allwöchentlichen Demonstration in Adelebsen noch eine weitere Mahnwache in Göttingen auf dem Albaniplatz abhalten.

Voriger Artikel
16,2 Millionen Euro für Schulen
Nächster Artikel
1,3 Millionen für die BBS III

Anhänger des "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" bei einer Kundgebung in Adelebsen

Quelle: Harald Wenzel

Göttingen/Adelebsen. Von 19 bis 21 Uhr ist bei der Stadtverwaltung eine Versammlung vor der Stadthalle angemeldet. 30 Personen sollen kommen. Die Polizei, so Pressesprecherin Jasmin Kaatz, bereite sich darauf vor und werde mit angemessen großem Personalaufwand reagieren.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass es zu Szenen wie am 21. Mai in Göttingen kommt, als linke Gegendemonstranten und Polizei beziehungsweise "Freundeskreis"-Demonstranten aneinander gerieten und unter anderem Pfefferspray auch gegen Landtagsvizepräsidentin Gabriele Andretta (SPD) durch die Polizei eingesetzt wurde.

Inzwischen hat auch die Stadtverwaltung die Anmeldung bestätigt. Die Mahnwache sei betitelt mit „ Ausländerkriminalität stoppen – Schluss mit Mord und Totschlag!“. Es werde jetzt ein „Kooperationsgespräch“ anberaumt, teilt die Verwaltung mit, das unter Beteiligung der Polizei geführt werden solle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Dachstuhlbrand in der Göttinger Innenstadt