Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Friedländer Grundschüler und Hainberg-Gymnasiasten experimentieren auf Ideen-Expo

Mit Faltschmuck und Fächerstrahl auf Idee-Expo Friedländer Grundschüler und Hainberg-Gymnasiasten experimentieren auf Ideen-Expo

Die Grundschule Friedland und das Göttinger Hainberg-Gymnasium (HG) gehören zu den 33 ausgewählten Schulen, die mit besonders pfiffigen und wissenschaftlich ungewöhnlichen Experimenten auf der Ideen-Expo 2015 in Hannover vertreten sind. Die Ideen-Expo ist nach Veranstalterangaben bundesweit das größte Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik.

Voriger Artikel
Umbau Groner Straße Göttingen: Zwei Varianten
Nächster Artikel
Projekttag an der Göttinger Montessori-Schule zum Thema Flüchtlinge

Friedländer Grundschüler gehen auf Ideen-Fang.

Quelle: Schubert

Göttingen/Friedland. Die einwöchige Messe mit 600 Exponaten auf einer Ausstellungsfläche von mehr als 100000 Quadratmeter, vielen Workshops und Live-Programm beginnt am Sonnabend. An einem tag mit dabai sind etwa 20 Kinder aus allen vier Jahrgängen der Grundschule Friedland. In einem Nachmittagsprojekt zur offenen Ganztagsbetreuung haben sie mit der pädagogischen Mitarbeiterin Corinna Beuermann-Kulp dreidimensionalen Christbaumschmuck entwickelt, der sich durch seine ungewöhnliche Konstruktion sehr klein und platzsparend zusammenfalten lässt.

Dazu mussten sie vorab zeichnen und rechnen, um die Klappelemente um feststehende Koordinaten herum richtig zu konstruieren.  Der "mathematische Weihnachtsbaum sieht sehr kompliziert aus, ist aber machbar", sagt Beuermann-Kulp. Die Friedländer Kinder erklären ihre Modelle am Sonnabend, 11. Juli, am Stand ML09 aus.

Acht Schüler aus dem 11. Jahrgang des Hainberg-Gymnasiums lassen während der Ideen-Expo mit einer vibrierenden elektrischen Zahnbürste geheimnisvolle Luftbewegungen an Tragflächen sichtbar werden. Das Experiment mit einem Spiegel statt Bürste und dadurch gefächerten Lichtstrahl könnte bisherige Versuchsanordnungen zur Strömungsforschung mit Nebel revolutionieren, sagt ihr Physiklehrer Mathias Schäfer augenzwinkernd. Mit ihrem Labor Luftikus stehen die HG-Schüler an Stand LA-11.

Die Ideen-Expo auf dem Messegelände Hannover ist vom 4. bis zum 12. Juli täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung